Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
-luciatrans-
-luciatrans- (33)weiblich

Stoeckelstueck
Stoeckelstueck Keine Angabe

GabriellaM
GabriellaM (52)CD (CrossDresser)

honigtopf89
honigtopf89 (32)DWT (Damenwäscheträger)

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Die Wissenschaft hinter Transgender


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 4       nächste Seite » wechsle zu
Von jasxxxxxxx
29 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Sehr interessante a***ysen und auch Gedanken, die man da lesen und sehen kann. Meiner persönlichen Ansicht nach hat das alles seine Berechtigung und ich verstehe auch dass es viele Personen gibt, die das gerne technisch sowie auch empirisch beleuchten. Mich persönlich interessiert es zwar auch etwas, aber das ändert nichts an meiner Grundhaltung —> Jeder soll so sein wie er möchte, und die Gesellschaft sollte endlich aufhören übereinander herzufallen, auszugrenzen oder sich lustig darüber zu machen. Ich bin zwar kein Transgender, obwohl ich das eigentlich gar nicht so genau sagen kann, aber immerhin bewege ich mich gerne zwischen verschiedenen Identitäten hin und her. Es gibt Tage und Zeiten wo ich mich als Mann sehr wohl fühle und es auch nicht missen möchte, dann ist es wieder genau umgekehrt, und schon nur durch das ändern des äusserlichen Erscheinungsbildes, fühle ich mich feminin und auch meine Gedanken gehen in eine andere Richtung. Generell finde ich Schubladisierung etwas schreckliches. Jeder Mensch sollte so akzeptiert werden wie er ist, egal ob ein Mann Frauenkleider trägt, Fingernägel lackiert hat, oder sich schon nur feminin bewegt und gibt. Gesellschaftlich gesehen wird es wahrscheinlich irgendeine „Schublade“ geben müssen, ich bevorzuge die Möglichkeit sich als „divers“ zu bezeichnen. Denke das ist auch schon sehr verbreitet, und das ist auch gut so. Leider werden wir in letzter Zeit wieder verstärkt von der sehr konservativen Bevölkerung, und das weltweit, durch alle möglichen Medien und Foren „getrieben“. "The Manly Man" ist immer und überall das Ideal schlechthin, obwohl es so etwas gar nicht wirklich gibt. Irgendwie habe ich das Gefühl dass wir als Individuen leider doch sehr unvollkommen und fehleranfällig sind. Und mehrheitlich auch unbelehrbar. Just my 2 cents.

11.11.2021 um 11:21  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Sylxxxxxxxxx
176 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Inhaltlich finde ich ihre Videos gut, aber ihre Gestik stört mich. Deshalb schaue höre ich mir die Beiträge lieber an. Dann sehe ich ihre Gestik nicht.

11.11.2021 um 13:16  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxxxx
1909 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Das finde ich auch. Ihre Gestik unterstreichen die Aussage nicht.

11.11.2021 um 14:04  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxxxx
1909 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Da stimme ich Dir zur Schwester Betty. Wobei es kaum Schwule gibt, die Frauenkleider tragen. Die sagen dann, sie wären ja keine Fummeltrine.

11.11.2021 um 14:19  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von jasxxxxxxx
29 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Nun, ich meinte damit aber auch eher die Möglichkeit sich bei Behörden und sonstigen offiziellen Fragestellern, zu identifizieren. Ob eine Transgenderperson schwul ist oder nicht, das ist nochmal eine ganz andere Hausnummer. Stell Dir mal vor wir müssten uns als TV,TS,CD,DWT und sogar noch als bi, schwul, lesbisch, pans**uell, as**uell und was weiss ich es noch alles gibt, ausweisen oder offiziell identifizieren. Das wäre Chaos pur.... Eben, darum ist eine Variante sich als divers zu beschreiben, gar nicht mal so schlecht. Und was unsere Ausrichtung und Gesinnung betrifft, dazu habe ich vorhin schon meine Ansichten geschrieben.

11.11.2021 um 14:25  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Abgemeldet!!!
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

bei dem thema gehts um gefühl...nicht um wissenschaft !

11.11.2021 um 23:02  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Andxxxxxxx
712 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Man kann sich nur als Frau fühlen, wenn man Frau IST und das ist reine Biologie, kein Wunschdenken!

11.11.2021 um 23:49  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Tanxxxxxxxxx
122 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Ich sehe das etwas anders: beide Komponenten sind wichtig... Man fühlt sich im falschen Körper bzw. man fühlt dass etwas mit einem nicht stimmt. Nur wenige wissen es von klein auf - viele rätseln Jahre, Jahrzehnte oder gar ein halbes Leben lang, was mit einem falsch ist. Wenn man Transpersonen wissenschaftlich "erkennen" kann, hilft es sicherlich vielen Personen viel leid und Quälerei zu ertragen... So wäre es z.B. möglich jemanden in jungen Jahren helfen zu können und ggf Hormontherapie usw. anzustimmen anstatt erst mit Mitte 40 oder noch später.. Zudem könnten dann die bei vielen Trans als demütigend / unangenehm empfundenen Gutachten zu reduzieren, wenn nicht gar zu vermeiden .. Aber ob das jemals möglich sein wird steht in den Sternen .... Nach aktuellem wissenschaftlichen Stand: derzeit unmöglich.. Achja: es gibt auch Fälle wo das Gefühl doch getäuscht hat und nach der Hormontherapie (ggf. sogar nach Angleichung) herauskam dass man sich doch getäuscht hat ... Damit könnte man solche Schicksale möglicherweise reduzieren .. Für mich jedenffalls gehört beides zusammen

11.11.2021 um 23:49  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Sarxxxxxxx
15 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Danke für das Video, ist zumindest mal ein aktuellerer Ansatz als das dicke Hirschfelder-Buch zu lesen Ich glaube nicht, dass man die Geschlechterwelt so einfach weiter bipolar erklären kann: Mann im Kopf, unten eine Frau oder umgekehrt Dann würde alle lieben TVs, so wie wie ich, immer noch nicht erklärt sein. Ich glaube, es gibt viele Schattierungen und Kombinationen aus s**uellem Status und Neigungen dazwischen, natürlich nur in sehr niedrigen Prozentzahlen in der Bevölkerung und immer auch beeinflusst durch Erziehung und das eigene Umfeld Meiner Meinung nach gibt es Heteros, Schwule, Transs**ualität und eine bunte Gruppe, die dazwischen chargiert, mal belustigt, mal verzweifelt. (Aber alles nur mein laienhaftes Denken ohne großes Studium hierzu...)

12.11.2021 um 8:24  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Sylxxxxxxxxx
176 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Vor allem wirkt sie irgendwie hektisch. Möglicherweise auch wegen des Videoschnitts. Vielleicht macht sie das, um auf jüngere Leute interessanter zu wirken. Bei Quarks fuchtelte sie zwar auch mit den Armen herum, aber der Schnitt konnte das einigermaßen ausgleichen.

12.11.2021 um 8:58  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Sylxxxxxxxxx
176 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Das fände ich sehr spannend.

12.11.2021 um 9:02  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Thexxxxx
867 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Vor allem sollte man sich vor monokausalen Erklärungen hüten, denke ich. Unsere Identität ist doch viel zu komplex, als dass man sie auf bestimmte einzelne Faktoren zurückführen könnte.

12.11.2021 um 9:09  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von jasxxxxxxx
29 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Jaaaa, spannend wär's allemal. Aber auch hilfreich ? Wir als Gesellschaft sind doch schon mit Homos**ualität immer noch überfordert. Unsere Identität ist ein Mysterium an sich, darum ist das einzige was ich mir wünsche, die Anerkennung uns so zu akzeptieren wie wir sind. Ohne Wertigkeit, wer oder was "mehr" feminin ist, da es keine Rolle spielen sollte. Und das gilt natürlich auch innerhalb der Community. Man muss absolut nicht mit allem einverstanden sein, kann es durchaus kritisch hinterfragen, und es muss einem auch gar nicht gefallen was wir da so alles zu sehen bekommen. Trotzdem, jede(r) soll und kann sich für das halten was er will, und das sollten wir alle zusammen so akzeptieren.

12.11.2021 um 9:45  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von RB_xxxxxxxxxxxxxxxx
250 Beiträge bisher
re: Die Wissenschaft hinter Transgender

Schau ich mir immer gerne an

12.11.2021 um 13:30  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 4       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben