Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
Camelea
Camelea (57)Transvestit

Katja1965
Katja1965 (56)CD (CrossDresser)

SforPlay
SforPlay CD (CrossDresser)

Sandy
Sandy DWT (Damenwäscheträger)

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Endokrinologe als ERSTE Anlaufstation tauglich?


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 1   wechsle zu
Von Andxxxxxxx
419 Beiträge bisher
Endokrinologe als ERSTE Anlaufstation tauglich?

Hallo zusammen, wer bereits ein paar Beiträge von mir gelesen hat, weiß, dass ich ein wenig zwischen den Stühlen sitze. Das eindeutige Gefühl im falschen Körper geboren zu sein habe ich nicht. Aber ich verspüre auch keinen s**uellen Reiz, wenn ich als Frau gekleidet auf die Strasse gehe. Es scheint eher ein „angeborerner“ Teil von mir zu sein und ich fühle mich in den „Mädchenphasen“ wohl. Meistens wohler als in der männlichen Rolle, da sich die weibliche „Seite“ angenehmer, ausggeglichener anfühlt und mir auch gut tut. Da nun eine hohe Hormoneinnahme in Richtung angleichendem Geschlecht keine Priorität hat, habe ich die naive Hoffnung, dass eine ingesamt geringer dosierte Einnahme, das Beste aus beiden Welten verbindet, Gynokdin um das agressive Testosteron etws abzudämpfen, um das emotionale Weldbild in seiner angenehmer weiblichen Form zu erhalten oder zu erweitern und positiv damit leben zu können. Ich würde also einen TS Erfahrenden Endo gerne ohne Überweisung privat aufsuchen wollen und mir einen Vortrag über die Wirkungsweise auf den männlichen Körper anhören, wenn man kleinere Dosen Gynokadin im Wechsel mt Progesteron einnimmt. Kommt es zu Erkrankungen, Stimmungsschwankungen? Kann sich die Stimmung verbessern, da der argressive Teil auf der Strecke beleibt. Man s**uelle Kontakte nicht mehr forcieren muss, und ohne Druck den Alltag sanft genießen kann. Gibt es so ein emotionales Zwischenfeld zwischen TV und TS welches (halbe Dosierungen von Hormonen) etwas bewirken könnte ohne allzu viele Nebenwirkungen zu haben? Ausggeglichenheit, weniger s**ualtrieb, mehr Kuschelbedarf, eine sanftere Wesensheit, evtl. als „Nebenwirkung“ mit minimalem Brustwchstum und Steigerung der Empfindlichkeit bei Brustwarzen? Weichere Haut, andere Fettverteilung, Stoppung von Harausfall. Einen Hormoncocktail wo man sich das Beste aus bedein Geschlechtern bewahren kann...Ein Hormoncocktail, der auch keine signifikanten körperlichen und psychische Probleme im Schlepptau hat...?! Einfach die fehlenden 20-30% Weiblickkeit ganz natürlich ins Leben einschleichen lassen. Kann also der Weg auch mit einer Audienz beim Endo starten, der die grundsätzlich zu erwartenden Auswirkungen und Nebenwirkungen diskutiert und eine erste Empfehlung für eine Dosierung geben kann?!

27.10.2021 um 22:39  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 1   wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben