Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
wendydwt
wendydwt (38)DWT (Damenwäscheträger)

carmelina
carmelina DWT (Damenwäscheträger)

funny2
funny2 DWT (Damenwäscheträger)

yvonne81
yvonne81 (40)Transvestit

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Transsexualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 6       nächste Seite » wechsle zu
Von Joaxxxxxxxxx
29 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Sich mit dem angeborenen geschlechtlichen Phänotyp nicht identifizieren zu können, ist keine Krankheit. Darunter aber so sehr zu leiden, dass man gegebenenfalls sein Leben beenden möchte - und manche es auch tun -schon. Das andere sind typische soziale Reaktionen auf Abweichungen des Gewohnten. Es gibt einen großen Prozentsatz der damit klar kommt, und neugierig und offen reagiert, und es gibt jene die sich irgendwie bedroht fühlen und agressiv darauf reagieren. Man kann das für quasi jede Form der Abweichung beobachten, Abweichungen von Geschlechtsstereotypen, Abweichungen von gewohnten ethnischen Erscheinungsbild, Abweichungen die durch körperliche, oder seelische Erkrankungen begründet sind. Agression ist fast immer eine Reaktion auf Angst.

06.07.2021 um 22:22  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Thexxxxx
890 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Ich frage mich, warum man für das Thema den Begriff überhaupt braucht....

08.07.2021 um 9:24  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Jovxx
5 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Es sind die vielen vorurteile und zu wenig wissen. Was das bewirkt in der Gesellschaft

08.07.2021 um 11:08  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Andxxxxxxx
537 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Wäre es nicht wunderbar einfach, schlicht alles zu tolerieren, was einem weder körperlich noch geistig schadet? Oder will mir ernsthaft ein halbwegs gebildeter Menscht weißmachen, sein Sohn würde seelischen Schaden nehmen und seine Existenz als "Mann" in Frage stellen, wenn er in einer großen Frau bei näherem Hinsehen einen "verkleideten" Mann erkennt? Wäre das nicht im Gegenteil eine weitere Gelegenheit dem Nachwuchs bewusst zu machen, dass es auf vielen Ebenen des Lebens mehr als nur schwarz und weiß gibt. Bei Religion, Politik, oder auch Geschlecht?!

08.07.2021 um 22:21  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Andxxxxxxx
537 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Hmmmmm, wenn Transs.e.xualität eine Krankheit wäre, dann wäre sie psychisch oder? So wie Schizophrenie? Dann müsste man aber zwei "Personen" in sie tragen und "echte" TS fühlen und leben aber nur EINE...?!!? ICH dagegen als diverse Person, die irgendwie beide "Rollen" in sich vereint....ICH bin vielleicht krank...muss ich mal drüber nachdenken...

10.07.2021 um 18:28  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Jesxxxxx
948 Beiträge bisher
[Beitrag nur für Mitglieder sichtbar]

*HINWEIS* Dieser Beitrag ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Klicke Hier: www.travesta.de/index.php/community.html?do=edit&what=enter *HINWEIS*

10.07.2021 um 19:44  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Jesxxxxx
948 Beiträge bisher
[Beitrag nur für Mitglieder sichtbar]

*HINWEIS* Dieser Beitrag ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar. Klicke Hier: www.travesta.de/index.php/community.html?do=edit&what=enter *HINWEIS*

10.07.2021 um 20:02  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Andxxxxxxx
537 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Ja, aber da kommt es auch wieder auf den Menschen an. "Vorstellungskraft" löst bei mir den Gedanken nach "Rollenspiel" aus. Ein Schauspieler mit "Vorstellungskraft" kann sowohl Superman als auch einen Baum spielen....Ein Mann mit Vorstellungskraft kann eine Frau spielen....aber was wenn es Männer gibt, die nicht spielen müssen sondern einfach nur sind? Sind die dann einfach nur divers oder doch schizophren? Ohne Artzt zu sien nehme ich an, der Schizophrene spielt sein Rollen auch nicht, sondern er "ist" sie - je nach Situation...

10.07.2021 um 21:22  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 6       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben