Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
Cuckolding1987
Cuckolding1987 Paar

dwt__ramona
dwt__ramona DWT (Damenwäscheträger)

Jana_s
Jana_s (54)Transvestit

TV_Stiefelfrau
TV_Stiefelfrau (62)Transvestit

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 4       nächste Seite » wechsle zu
Von jenxxxx
1 Beiträge bisher
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Das Eingeständnis "Trostfuttern" würde ich als 1. Schritt zu einer möglichen Besserung nutzen. Jetzt gilt es, als Freundin da zu sein, zu gemeinsamer Bewegung zu motivieren. Das kann mit Blick auf ihren BMI anfangs auch spazieren gehen sein oder lockere Aerobic zuhause und später dann Zumba und Radfahren oder Fitnessstudio :) Idealerweise kocht man auch gemeinsam lecker und gesund. Würde auch Ziele besprechen, was man alles unternehmen will oder auch anziehen kann, wenn man gesünder und schlanker geworden ist.

03.06.2021 um 12:54  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von ankxx
573 Beiträge bisher
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Finde ich gute Vorschläge! Ergänzend sollte auch noch abgeklärt werden, ob das Übergewicht nicht doch medizinisch-organische Gründe hat. Zwar wird das oft als Ausrede vorgeschoben, es kommt aber manchmal auch tatsächlich vor.

03.06.2021 um 13:13  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Glexxxxx
407 Beiträge bisher
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Weil sie keiner liebt. Wie das klingt. Ich habe hierzu eine langstehende Grundthese. Ich vermute, dass in vielen Fällen mit Gewichtsproblemen, eine Schilddrüsen über oder Unterfunktion vorliegt. Die Schilddrüse steht in direktem Zusammenhang mit dem Metabolismus, bzw. Stoffwechsel. Sind Schilddrüsenwerte niedrig, neigen wir zu Übergewicht, welches sich schwer beheben lässt. So wie eine Überfunktion es schwer macht zuzunehmen. Ihr kennt das "Sprichtwort". 'Der eine kann einen ganzen Kuchen essen ohne Konsequenzen, der andere braucht ihn nur anzuschauen und nimmt zu.' Fettmopse und Skelette sagen dann immer "Es sind die Gene. Ich kann nichts machen." Ich sage, "Schweig still, Narr!" Eine niedrige Schilddrüsenfunktion lässt uns also viel zunehmen. Ich präsentierte dies einst meiner Ärztin und sie sagte, dass ich mit einer Gewichtsabnahme rechnen sollte sobald meiner Schilddrüsenwerte aufgrund eines Präparats steigen. (Hatte ehemals eine Unterfunktion)

03.06.2021 um 13:43  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Glexxxxx
407 Beiträge bisher
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Bei einer Unterfunktion kann man übrigens kleine Hormontabletten verschrieben bekommen. Die sind weitestgehend frei von Risiken, da es dem körpereigenem Hormon gut nachempfunden ist. Ich weiß aber nicht, wie das ist in Verbindung mit Estradiol ist, welches viele hier ja konsumieren. Mein Endo schrie damals während des ersten Treffens auf, als er von der Einnahme erfuhr. Ich sagte aber, dass ich das bereits nicht mehr einnehme. Eine Erklärung ward mir daher nicht gegeben. EDIT: By the way; "meine Ärztin sagte, dass ich mit einer Gewichtsabnahme rechnen sollte sobald meine Schilddrüsenwerte aufgrund eines Präparats steigen." Bin immer noch fett. :`D

03.06.2021 um 13:46  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Abgemeldet!!!
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Na, dann weiß man ja den Grund für das Übergewicht. Das ist schon mal sehr gut. Wobei der BMI eine sehr ungenaue Größe ist und unter anderem auch vom Alter abhängt. Z.B. benötigen ältere Menschen ab 60 Jahre mehr Gewicht um bei Krankheiten über Reserven verfügen zu können. Doch über den BMI würde ich mir gar keine Gedanken machen. Sondern übers Abnehmen. Diäten sind hierzu völlig ungeeignet. Eine grundlegende Umstellung der Ernährung ist notwendig. Auf die Verbotsliste gehören z.B. Fruchtsäfte, Limonaden, Kuchen, Zucker, Cola, fettreiche Lebensmittel, kohlenhydratreiche Lebensmittel und Essen und Trinken ohne darüber nachzudenken was man zu sich nimmt. Denn ein dauerhaftes Abnehmen ist nur mit einer dauerhaften Reduzierung der Kalorienmenge und der Kohlenhydrate möglich. Übrigens befindet sich auf fast jedem verpackten Lebensmittel eine Tabelle mit Kalorien, Kohlenhydraten, Fett, Eiweißanteil usw. Z.B. kann man statt des Rohschinkens mit Fettrand (rund 230 Kalorien pro 100 Gramm) zum Lachsschinken (rund 100 Kalorien) oder Kochschinken (rund 100 Kalorien) greifen. Solche Möglichkeiten Kalorien zu reduzieren gibt es viele. Das hilft aber alles nichts wenn man keine gescheite Waage hat wo das Gewicht genau angezeigt wird (z.B. 95,3 kg.) und wenn man keine tägliche Gewichtskontrolle plus Buchhaltung darüber macht. Denn nur so kann man sehen, ob man beim Abnehmen was falsch gemacht hat. Beim Abnehmen Hunger zu haben ist übrigens völlig falsch. Weil die Psyche dann nicht mitspielt. Also muss man beim Abnehmen viel essen. Z.B. haben 100 Gramm geschälte Salatgurken nur rund 20 Kalorien. Da kann man 10 Kilo davon verzehren um am Tag auf 2000 Kalorien zu kommen, was der durchschnittliche Tagesbedarf ist. Also Lebensmittel suchen, die ganz wenig Kalorien haben und einem schmecken und schon hat man ein probates Mittel gegen Hunger ohne zuzunehmen. Und bitte keine Rekorde aufstellen, langsam abnehmen und darüber Buch führen. Nur so gehts auf Dauer, nicht wahr...

03.06.2021 um 14:03  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von 60pxxxxxx
220 Beiträge bisher
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Sehr gute Vorschläge! Im Prinzip geht das in die Richtung was die Weight-Watchers machen. Wenn man einmal in diesem Teufelskreis von Zu- und Abnehmen geraten ist und von den meisten Leuten auch noch in eine Schublade gesteckt wird, kommt man selten alleine wieder heraus. Ich hatte es "Frustfressen" anstatt "Trostfuttern" genannt. Das Problem sitzt meist viel tiefer, weil man als dicker Mensch seit der Jugend sehr oft ausgegrenzt wird. Die tolen T****es und coolen Typen sind gefragter, auch wenn sie manchmal charkterlich wenig attraktiv sind. Hauptsache gutes Aussehen. Schlimmer noch ist aber, wenn man von den Schlanken "mißbraucht" (harter Ausdruck, ich weiß) wird, weil man sich deren Probleme und Liebeskummer geduldig anhört. Man hat gelernt geduldig zu sein, aufmerksam zu sein, dadurch anerkannt zu werden. Und dann passiert es leider zu oft, dass man wieder fallen gelassen wird. Der/die Dicke verkraftet das schon, ist ja immer gut drauf und wenn es einem wieder dreckig geht kann man sich dort wieder ausheulen.

03.06.2021 um 14:36  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von 60pxxxxxx
220 Beiträge bisher
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Die These kannst du getrost wieder vergessen. Laut aerztebaltt ist das als Ursache für Übergewicht sehr gering. Zu ergoogeln unter 'Schilddrüsen­unterfunktion nur selten Grund für Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen' Zitat: Berlin – Auf die hormonellen und nichthormonellen Gründe von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen hat die Deutsche Gesellschaft für Endo­krinologie (DGE) hingewiesen. Laut der Fachgesellschaft hielten viele Eltern eine gestörte Schilddrüsenfunktion für einen Grund. „Entgegen dieser Erwartung ist eine Unterfunktion der Schilddrüse jedoch extrem selten die Ursache einer Adipositas“, sagte Sven Diederich, Ärztlicher Leiter Medicover Deutschland, Praxis für Endokrinologie und Diabetologie, und ehemaliger Vizepräsident der DGE aus Berlin. Und ich behaupte, die Eltern solcher Kinder lügen sich selbst etwas zurecht, weil sonst könnte jemand auf die Idee kommen, sie wären schuld daran, dass der Nachwuchs übergewichtig ist.

03.06.2021 um 15:05  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Glexxxxx
407 Beiträge bisher
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Interessant. Aber der Energiehaushalt hängt mit der Schilddrüse zusammen und ich halte eine gesunde Schilddrüsenfunktion für eine Grundlage um ausgeglichen und energetisch zu sein. Es ist also ein guter Ansatz. Aber wie immer in Sachen Ernährung; spielen viele Faktoren zusammen.

03.06.2021 um 15:17  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von ankxx
573 Beiträge bisher
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Das widerspricht sich ja auch nicht, deucht mir. Bei der großen Mehrzahl ist die Schilddrüsenfunktion halt aber in Ordung... ..

03.06.2021 um 15:32  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Abgemeldet!!!
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Sicher gibt es auch einige Fälle wo das zu hohe Gewicht mit der Schilddrüse zusammenhängt oder auch mit der Notwendigkeit bestimmte Tabletten einnehmen zu müssen, unter anderem auch die Pille. Doch die allermeisten Fälle von Übergewicht sind ganz klar eine Folge von einer viel zu zuckerhaltigen und viel zu kohlenhydratreichen Ernährung. Gemüse und Obst kommen oft zu kurz, wobei auch Obst wegen des Fruchtzuckers oft nur bedingt gesund ist. Auch da ist weniger mehr, nicht war... Am schlimmsten sind allerdings zuckerhaltige Getränke und auch Milch. Da ist richtig viel Milchzucker drin. Und in 1 Liter Apfelsaft stecken rund 100 Gramm Zucker. So einen Liter Apfelsaft trinkt man in 5 Minuten wenn man richtig Durst hat. Da ist Mineralwasser, stilles Wasser oder ungesüßter Tee doch weit besser für die schlanke Linie...

03.06.2021 um 15:44  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von zytxxxxxxxxxxxx
273 Beiträge bisher
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Auto stehen lassen und laufen bringt mehr, als mit Auto zum Sport zu fahren.

03.06.2021 um 15:47  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Thexxxxx
766 Beiträge bisher
TheresaC
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

Ich glaube eigentlich, ihre Figur geht niemanden hier im Forum irgendetwas an.

03.06.2021 um 16:31  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von TS_xxxxxxxxx
63 Beiträge bisher
TS_Valentina
re: Adipositas/Diabetes, die Volkskrankheit Nr. 1

dieses weil sie keiner liebt, oder sonstige Annerkennung ist nach QUellenangabe der Apothkenumschau einer Ausgabe Grund nr.1

03.06.2021 um 16:35  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 4       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben