Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
sarah164
sarah164 DWT (Damenwäscheträger)

Sweetjuliane88
Sweetjuliane88 (33)transsexuell

cumincondom
cumincondom (49)DWT (Damenwäscheträger)

Monika42
Monika42 Transvestit

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Transsexualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 3 / 6       nächste Seite » wechsle zu
Von Andxxxxxxx
525 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Bei uns Menschen gibt es in Bezug auf biologische Geschlechtscharakteristika viele Überschneidungen – und im Tierreich verschwimmen die Grenzen sogar noch mehr. Der Fachbegriff für dieses Phänomen der Geschlechtswandlung bei Tieren lautet sequentieller Hermaphroditismus. Dabei gibt es drei Möglichkeiten: Das Männchen verwandelt sich in ein Weibchen (Protandrie), das Weibchen verwandelt sich in ein Männchen (Protogynie) oder das Tier wechselt im Laufe seines Lebens zwischen Männchen und Weibchen hin und her. Letztgenanntes ist vor allem bei Fischen oft zu beobachten. Die New York Times berichtete bereits in den 80er Jahren von der Häufigkeit dieses Phänomens. Dr. Scott Heppell von der Oregon State University sagt, dass die Geschlechtswandlung einigen Spezies Vorteile brächte. Vor allem bei Fischen gäbe es mehrere Arten, die nicht auf ein Geschlecht festgelegt sind. Das Ganze sei keine Seltenheit. Manchmal erfolgt die Umwandlung, weil Fortpflanzungspartner nur schwer zu finden sind, manchmal spielt die Größe eine Rolle. "Wenn sich ein Tier als Männchen aufgrund der kleinen Größe nicht fortpflanzen können, dann haben sie als Weibchen vielleicht mehr Erfolg", sagt Heppell. Derart faszinierende Phänomene gibt es allerdings nicht nur Unterwasser. Der Clownfisch Unser knalloranger Freund aus Findet Nemo ist eines der bekanntesten Trans-Tiere überhaupt. Laut marinebio.org gibt es bei Clownfischen hierarchische Gemeinschaften, in denen das Weibchen die dominante Rolle einnimmt und mit den größeren Männchen s** hat. "Wenn das Weibchen stirbt, vollzieht das vorherrschende Männchen eine Geschlechtsumwandlung und ein nicht-dominantes Männchen übernimmt die Rolle", heißt es. Clownfische sind Vertreter der "sequentiellen Hermaphroditen" – sie kommen also alle als Männchen auf die Welt und werden später zu Weibchen. Der Rotkardinal und das Huhn Rotkardinäle und Hühner sind zwar nicht in der Lage, ihr Geschlecht so einfach zu ändern wie manche Fische oder Schnecken, aber sie können gleichzeitig männlich und weiblich sein. Das Ganze nennt man Gynandromorphismus und das Thema wird in wissenschaftlichen Kreisen schon seit 1923 untersucht. Damals schlachtete ein Arzt nämlich ein Hühnchen und fand dabei sowohl Ho*** als auch einen Eierstock. Aber auch bei Rotkardinalen lässt sich dieses Phänomen beobachten: Die Vögel haben dann ein halb graues und halb rotes Federkleid, genau in der Mitte geteilt. In einer BBC-Reportage aus dem Jahr 2015 wird gezeigt, wie das Ganze auch bei Schmetterlingen, Papageien, Schlangen oder Hummern zutreffen kann. Von hermaphroditischen Tieren unterscheiden sie sich dabei folgendermaßen: Anstatt nur beide Geschlechtsorgane zu besitzen, ist ihr gesamter Körper tatsächlich halb männlich und halb weiblich.

10.07.2021 um 22:49  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Tamxxx
22 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Die Stigmatisierung besteht darin, Homos**ualität als "Krankheit" zu betrachten, für die es eine Kur gibt, so daß Heilung möglich ist. Die Feindseligkeit richtet sich nicht dagegen, daß jemand diese "Krankheit" hat, sondern dagegen, daß jemand für sich in Anspruch nimmt, sie offen - und ggf. öffentlich sichtbar - auszuleben. Die Gesellschaft hat nichts gegen das Anderssein an sich, aber sie möchte damit nicht konfrontiert werden und sich damit nicht auseinandersetzen müssen.

11.07.2021 um 8:01  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Jesxxxxx
924 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Bei der Transidentität geht es, wie es das Wort ja schon vermuten lässt, um Geschlechtsidentität....und Identität ist schon ziemlich wichtig im Leben. Ausserdem, Transidente Menschen vereinen nicht 2 Geschlechter .....im Gegenteil, sie identifizieren sich ganz klar als Mann oder als Frau. So einfach ist das...nicht wahr

11.07.2021 um 8:07  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Jenx
104 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Es ist oftmals sehr leicht Randgruppen auszuschließen und an in die Ecke zu drängen.. viele von uns wurden früher schon gemobbt und lagen mehr auf dem Asphalt auf dem Schulhof als andere... Ob ich als krank eingestuft werde oder nicht ist mir egal. Hauptsache meine Therapie hilft mir und ich fühle mich mit Respekt behandelt. Bisher kann ich nicht klagen und finde wir haben noch riesiges Glück in Deutschland geboren zu sein. Vieles ist zwar Bürokratisch aber dennoch machbar. Ich selber fühl mich nicht krank. Ich fühl mich einfach Frau. Aber wenn andere Länder meinen uns Steinigen oder wie Sträflinge behandeln zu müssen frage ich mich... wen bitte stört es auf der Welt, ob ich ein Kleid trage?????!

25.07.2021 um 16:16  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von No_xxxxxxxxxx
40 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Ich trage bewusst seit Ich 13 bin Frauenkleidung, hatte meinen ersten s** in DW mit einem Mann, meine Mutter erzählte mir sie habe mich mit 3 od. 4 Jahren das erste mal "erwischt" als Ich an den Schrank meiner Schwester gegangen bin und ihre Kleidchen angezogen habe. Heutzutage wäre Ich schon längst in meinem richtigen Geschlecht aufgewachsen. Damals (ich werde in kürze zum 19. x 29 ) war das aber ein absolutes Tabu Thema. Mein Erzeuger hätte mich eher torgeprügelt, bevor die Nachbarn das erfahren, das ist leider nicht nur so dahingesagt, sondern bei einem extrem Rechtsradikalen Alkoholiker an der Tagesordnung gewesen. Lange Rede kurzer Sinn. Obwohl ich weiß das ich in einem falschen Körper stecke, aufgrund meiner "Erziehung" stehe ich seit 2-3 Jahren kurz davor den ersten Schritt zu tun, endlich in meinem richtigen Geschlecht zu leben. Aber, so verrückt es auch klingt, es kommt immer wieder für einen kurzen Moment in mir der Gedanke auf, das es nicht "normal" ist. So stark auch der drang ist, nicht nur in meiner Freizeit Frau sein zu dürfen.

25.07.2021 um 18:20  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von ankxx
582 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

wohl eher nicht...

25.07.2021 um 18:41  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von No_xxxxxxxxxx
40 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

und das weist du weil.... du mich kennst, in meinem Köpfchen steckst, du einfach alles weißt und jeden ver/beurteilen kannst der ein paar Zeilen schreibt?

25.07.2021 um 18:48  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von ankxx
582 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Und schon geht das immer gleiche Gequengel los. Da ist einer wie der andere. Mit auch immer den selben bockigen Sprüchen... . Typisch, aber eben nicht weiblich oder gar "Frau"... .

25.07.2021 um 18:51  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von No_xxxxxxxxxx
40 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Na dann hast du. recht und die Menschen in meiner Selbsthilfegruppe und meine Therapeutin unrecht. Ich danke dir für deine recht Hilfreichen Worte, werde allen sofort mitteilen das sie sich geirrt haben, du weißt es ja nach der recht gründlichen Recherche und den tiefgründigen Gesprächen die wir geführt haben besser. Und Herzchen, verurteilen ist leicht, verstehen zu kompliziert für oberflächliche Menschen wie du einer zu sein scheinst, SEEEEEEHR Weiblich!!!! Respekt!

25.07.2021 um 19:06  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxxxx
1560 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Da musst Du Dir nichts draus machen und Dich nicht beirren lassen. Solche Kommentare macht sie bei jedem "Neuling". Einfach gar nicht darauf eingehen oder zu Herzen nehmen.

25.07.2021 um 19:08  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von No_xxxxxxxxxx
40 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Nehme mir schon lange nichts mehr zu Herzen von oberflächlichen Menschen. Dann dürfte Alesia nicht mehr vor die Türe gehen, wenn dem so wäre.

25.07.2021 um 19:13  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxxxx
1560 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Richtig so. Hier gibt "Betontransen" die ein Problem mit Transvestiten haben und sprechen ihnen jeden Anspruch ab, sich weiblich zu fühlen.

25.07.2021 um 19:15  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von ankxx
582 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

mimimi....

25.07.2021 um 19:16  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxxxx
1560 Beiträge bisher
re: Transs**ualität als Krankheit und Reaktionen darauf!?

Die mögen zwar operiert sein, hängen hier aber einfach fest und finden nicht den Weg in ihr Leben als Frau. Natürlich gibt es hier auch andere, ich will nicht alle für einen Kamm scheren.

25.07.2021 um 19:18  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 3 / 6       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben