Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL (sicheres Surfen)
Login ohne Cookies [SSL]
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
Geile_Karla
Geile_Karla (60)DWT (Damenwäscheträger)

Lilablassblau
Lilablassblau (31)transsexuell (Post-OP)

WilligefotzeMR
WilligefotzeMR (47)DWT (Damenwäscheträger)

jungdwthh
jungdwthh (40)DWT (Damenwäscheträger)

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Orientierung für Transsexuelle / Transidente / Tv&715;s


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 9       nächste Seite » wechsle zu
Von _Lexxx
769 Beiträge bisher
Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs

Da ich häufiger mal eingeschrieben werde, wegen meiner transs**ualität und ich gemerkt habe, dass einige nicht wissen wo sie hingehören, wollte ich den Thread zum Anlass nehmen um zum einen den möglichen transs**uellen eine Hilfestellung zu geben und zum anderen vielleicht mal in der Sache auch für Männer, die nicht so richtig wissen was es ist Aufklärung zu betreiben.

Ich selbst hab auch Jahre gebraucht um mich zu orientieren und abzuwägen. Das war ne ziemlich bescheidene Zeit. (Obwohl ich bereits seit ich denken kann darunter leide)

Auch stellen sich einige Tv die Frage oder haben es in der Vergangenheit. Wär ja mal aus ihrer Sicht interessant wie sie für sich einen Weg gefunden haben, damit gut leben zu können. Wenn man transident ist, muss es ja nicht immer radikal sein und den Weg gehen.

Ich möchte keinen Battle, welcher Weg jetzt der Richtigere ist und es ist auch keiner besser. Nur für einen ganz persönlich der richtige.

Ich möchte auch keine Trolls. (Ich glaube alle haben verstanden, dass aus eurer Sicht ein Mann ein Mann bleibt)

Meine ganz eigene persönliche Geschichte ist in kurz Version, dass ich schon in frühen Kindheitstagen gedacht hätte ich sei ein Mädchen. Fand Kleider toll, wollte mit Nagellack in den Kindergarten, dachte mir wachsen mal Brüste, immer die Mädelsspielzeugsachen viel interessanter gefunden und noch vieles mehr.

In der Pubertät fing ich an Mamas Sachen anzuziehen und mich zu schminken. Hatte zu dem Zeitpunkt aber auch sehr fetischistische Bezüge. Aber auch ein Gefühl von endlich frei sein zu können. In der Zeit hab ich mich schon damit beschäftigt, ob ich es bin, dagegen Sprach, dass ich es auch erregend fand. Heute weis ich, dass es kein Ausschluss ist.

In meinen 20gern war es nur noch sich richtig fühlen, aber ich hatte es ganz gut geschafft einen Spagat zu schlagen zwischen Frau und Mann sein. Aber je älter ich wurde je mehr zerbrach ich daran, dass ich eigentlich wer anders bin. Die letzten Jahre hatte mich eigentlich nichts anderes mehr beschäftigt und hab mich immer mehr isoliert und mich in meinen Job gestürzt, den ich sehr mag.
Letzten Endes hatte ich Gewissheit, suchte mir eine gute Psychotherapheutin und ging / geh meinen Weg.

19.01.2019 um 13:51 Profil eMail an _Lena_Email Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Susxx
36 Beiträge bisher
re: Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs

Ich bin gerne Mann und TV, das wechselt immer in unregelmässigen Schüben.

19.01.2019 um 14:06 Profil eMail an SusaPEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von _Lexxx
769 Beiträge bisher
re: Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs



Ist auch interessant finde ich und da bist du echt nicht alleine. Ich stell es mir selbst schwer vor für dich, weil draußen die Leute dich gerne irgendwo reindrücken wollen. Aber auch ein gutes Beispiel, dafür, dass du deinen Weg gefunden hast.

Ich seh mich selbst zu 100% als Frau. Hatte den Mann so gut es geht entsorgt.

19.01.2019 um 14:26 Profil eMail an _Lena_Email Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von _Lexxx
769 Beiträge bisher
re: Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs



Sry, wenn das falsch rüber kam. War nur auf mich bezogen, null auf dich.

Das soll hier mal neben vielen in meinen Augen nicht so sinnvollen Themen zur Info dienen.

Es soll sich keiner angegriffen fühlen


19.01.2019 um 14:30 Profil eMail an _Lena_Email Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lilxxxxxxx
4 Beiträge bisher
re: Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs

Toller Beitrag Lenamaus, schön das man hier auch mal was vernünftiges lesen darf :)

Dann teile ich auch mal meinen aktuellen werdegang mit euch:

Angefangen hat das ganze bei mir vor ca 7 Jahren, ich wurde neugieriger und hab immer mehr probiert. Vor 2 Jahren war ich das erste mal als Lilly aus und es war toll und ich will mehr. Ich bin leider noch ungeoutet daher ist es sehr schwer für mich es auszuleben auch durch aktuelle private umstände.

Anfangs war es natürlich mit s**ueller erregung verbunden, mittlerweile hat sich auch dieses empfinden geändert, wenn ich Lilly bin will ich einfach nur eine normale frau sein und so wahrgenommen werden.

Wie stehe ich zu meinem angeboreren geschlecht?
Wenn ich auf mein leben zurückblicke war ich nie mit meinem Spiegelbild zufrieden, ich hasse fotos von mir ich hab mich selbst nie gemocht.
Ich habe über die jahre gelernt wie man sich als mann verhalten muss um "durchzukommen" aber ich habe mich nie so gefühlt wie ich mich anderen gezeigt habe. Habe einfach eine tolle gesellschaftliche verkleidung kriert die auch ganz gut funktioniert und mir ca. 80% abkaufen.
Wenn ich Lilly bin bin ich glücklich, ich liebe fotos von mir, empfinde mich als hübsch ich fühle mich wohl, ich bin glücklich. Mein männlicher körperbau nervt mich von tag zu tag mehr.

Im Februar beginnt meine erste Therapiesitzung und ich hoffe das ich dort die kraft finde um meinem echten Ich näher zu kommen und es 100% zulassen kann.
Bei dem Gedanken an hormonen und GAOP habe ich keine angst, ich empfinde eher vorfreude.

19.01.2019 um 15:02 Profil eMail an Lilly_TVCDEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von _Lexxx
769 Beiträge bisher
re: Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs



Da spricht natürlich nichts dagegen. Aber in der heutigen Behandlung bei möglichen transs**uellen Frauen, ist ein transvestitischer Fetischismus ein Ausschlusskriterium.

Ich persönlich habe keinen Fetisch. In der Pubertät fand ich es wie schon erwähnt auch erregend.

Auch in der Beschreibung des Krankheitsbildes wird das nochmal bestätigt.

Aber ein DWT, der es aus reinen erregenden Aspekten macht, hat in meinen Augen, die autoerotische s**fantasie eines Mannes. Wenn er glücklich wird, 24 Stunden am Tag Frau zu sein, warum nicht. Meine persönliche Meinung ist, dass er auf der Suche nach der absoluten Erregung, es irgendwann bereuen würde. Spätestens, wenn das Ding weg ist. :) ( dabei ist fraglich, ob er es jemals in Deutschland durchbekäme).

Ein DWT der zur Transfrau wurde, sehe ich eher so, dass es möglicherweise ein Schlüsselmoment für sie war, wo sie ihr Leben vielleicht nochmal neu überdacht und hinterfragt hat.


19.01.2019 um 15:29 Profil eMail an _Lena_Email Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Shaxxxxxxxxx
96 Beiträge bisher
re: Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs

Interessanter Thread und erfreulicherweise offen und ehrlich....
This ist my Story.
Es war 2008, da habe ich zufälligerweise einen alten Klassenkameraden widergetroffen , den ich zum damaligen Zeitpunkt jedoch nicht als selbigen erkannt hatte.
Er lebte bereits seit 20 Jahren seine wahre Persönlichkeit und war "komplett Frau"
Was für eine Überraschung für mich, als er sich zu erkennen gab.
Er war nur zu Besuch in seiner Heimatstadt, weil die Eltern silberne Hochzeit hatten und lebte eigentlich schon seit Jahren in London.
Damals war er in Begleitung von 3 anderen TS Ladies, die ich später noch kennen lernen sollte.
Ich war sehr neugierig und "sie" erzählte mir dann von Ihrem Werdegang.
Es war eine lange Unterhaltung, in der ich so einiges zum Thema Trans erfuhr.
Zum Ende unseres Gespräches, fragte Sie mich dann, ob ich nicht mal Lust so ein Event zu besuchen.
Es sollte am darauffolgenden Wochenende in Köln statt finden.
Völliges Neuland für mich fühlte ich mich ein wenig überrumpelt und sagte, dass ich es mir überlegen werde.

Die Woche darauf, hatte ich das Ganze eigentlich schon wieder ad acta gelegt und nicht mehr dran gedacht.
Doch Freitags kam dann der Anruf und die Frage, ob ich denn nun mitkommen würde.
Ich weiß nicht welcher Teufel mich damals geritten hatte, aber ich sagte zu unter der Bedingung ebenfalls als Frau dort zu erscheinen.

Sie war ein wenig überrascht, aber sagte das man das arrangieren könnte und die Damen dann Samstag ganz früh mit entsprechenden Utensilien bei mir aufschlagen würden um mich zu stylen.
Nachdem wir das Telefonat beendet hatten, musste ich mich erst an Kopf fassen...was hatte ich jetzt da gesagt????

Sie trafen dann Samstag bei mir ein, eine Lady hübscher als die Andere und ich wurde gestylt.
Ca. 4 Stunden hat ganze gedauert, bis die Damen zufrieden waren und ich dann endlich in den Spiegel schauen durfte.

Welch ein Aha -Erlebnis.....das war ich?....wow, ich fühlte mich nicht mal fremd, eher sehr gut und das hatte keineswegs eine s**uelle Komponenete.

So verbrachte ich dann, meine bis Dato faszienirendsten Abend unter jeder Menge "Ladies" und war überrascht, in wie vielen gesellschftlichen Schichten diese Phänomen vetreten war.

Zu meiner Überrachung habe ich mich sauwohl gefühlt....hätte mir da schon zu denken geben sollen, aber es sollte für mich ja nur ein Abenteuer, ein einmaliges Erlebnis sein.

War sehr spät/früh, als die Mädels mich Heim brachten und Marcella, das war Ihr Name, mir sagte, dass sie am nächsten Tag vorbeikommen wollte, um die Sachen wieder abzuholen.

Jetzt saß ich da auf meiner Couch, in dem Outfit und wollte gar nicht raus......auch hier hatte es noch nicht Klick gemacht.

Tags darauf kam Marcella dann um die Sachen zu holen und bevor sie ging, meinte sie zu mir " Ich garantiere dir, dass war nicht das letzte mal für dich", was ich ich mit einem Abwinken und lapidaren "jaja" abtat.

Die Woche darauf war der Horror!!!
Ich fühlte mich beschis..., war melancholisch, schlecht gelaunt und das viel auch meinen Arbeitskollegen damals auf, die mich fragten, was denn mit mir los wäre...ich konnte diese Frage zu dem Zeitpunkt nicht beantworten.

Das Wochenende darauf war ich nur noch eine heulendes Elend und konnte mir nicht erklären warum...was war mit mir los???

Ich ließ alles noch einmal Revue passieren und landete automatisch auf dem Event...meine "Verwandlung und wie.....jaaaa, wie glücklich ich war, wie nie zuvor in meinem Leben....jetzt wurde mir das erst mal bewusst.

"ach du Schei.... " dachte ich " dann bist du jetzt......Trans???!!!!

Na gut.....es gibt schlimmeres und so wie bisher kannst du nicht weitermachen, schoß es durch meinen Kopf " sonst gehst du kaputt.

Das war der 13.06. 2008 und das war der Tag an dem ich entschied eine neuen Weg zu gehen...ohne Ziel und mal schauen wo er mich hinführt.

Ein Jahr später hatte ich das Doppelleben satt und fasste den Entschluss, nur noch als Frau zu leben und es war dei beste Entscheidung meines Lebens....

So this is my Story......


19.01.2019 um 15:31 Profil eMail an Shalimar_FoxEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von _Lexxx
769 Beiträge bisher
re: Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs

@ shalimar_fox.

Auch Mega interessant und beschreibt wie unterschiedlich alles laufen kann und wie individuell das ist.

Und du hattest vorher nie einen Gedanken dran verschwendet?

19.01.2019 um 15:39 Profil eMail an _Lena_Email Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Shaxxxxxxxxx
96 Beiträge bisher
re: Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs



Ich war definitiv immer schon "a-Typisch" Mann, Frauenversteher, der zuhören und auch Ratschläge geben konnte.
Beste Fraeund des weiblichen Geschlechts, aber als Partner eher nicht auserwählt.....war einfach zu "nett"
Das da etwas völlig anders in mir ganz tief schlummert....nein, nie gewusst

19.01.2019 um 15:45 Profil eMail an Shalimar_FoxEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lilxxxxxxx
4 Beiträge bisher
re: Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs



Das kenne ich zu gut, für Frauen ist man immer der liebe freund und keine kann verstehen wieso man keine beziehung findet.
Für männer ist man meist alles nur kein richtiger kerl.

Dazu muss ich sagen das Freundschaften mit Frauen viel angenehmer finde als mit männern

19.01.2019 um 15:55 Profil eMail an Lilly_TVCDEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von _Lexxx
769 Beiträge bisher
re: Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs



Bei mir wieder sehr unterschiedlich. Ich hatte 2 lange Beziehungen zu zwei wirklich tollen Frauen und hab es ganz gut geschafft „den Mann zu spielen“.
Eher aber um den Schein zu waren
Fühle mich ausschließlich zu Männern hingezogen.

Die letzte Beziehung hielt 6 Jahre, sie wusste relativ zu Beginn fast alles und hat mich wirklich super unterstützt.



19.01.2019 um 16:00 Profil eMail an _Lena_Email Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Shaxxxxxxxxx
96 Beiträge bisher
re: Orientierung für Transs**uelle / Transidente / Tvs



Da differenziere ich nicht.
Seit ich, ich selbst bin, habe ich zu Männlein wie zu Weiblein ausgezeichnete Beziehungen/Freundschaften und werde akzeptiert und respektiert so wie ich bin und lebe....als Frau.
Für diese Menschen spielt es keine Rolle ob du eine Angleichung hast, oder ein PÄ/NÄ....Sie sehen den Menschen der ich bin und der ist absolut authentisch.

19.01.2019 um 16:06 Profil eMail an Shalimar_FoxEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 9       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben