Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL (sicheres Surfen)
Login ohne Cookies [SSL]
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
Ts_Lexy
Ts_Lexy (30)transsexuell

Violatv2
Violatv2 (55)Transvestit

simone69
simone69 CD (CrossDresser)

Selene1985
Selene1985 (34)transsexuell

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Meine Operation bei Dr.Pottek


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 15       nächste Seite » wechsle zu
Von Tisxxxxxx
634 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek


Ja Josy, es ist schon verrückt was wir da für ein Risiko auf uns nehmen aber es ist mir persönlich egal gewesen, mein Wunsch endlich ein unbeschwertes Leben als Frau zu führen war einfach so groß dass mir fast alles egal war. Wichtig war, zu überleben und Blase und Darm sollten noch funktionieren. Der Rest, Optik und Gefühl, waren das Sahnehäubchen.

Aber mal ganz ehrlich, wenn du dir den richtigen Arzt aussuchst ist das Risiko kalkulierbar. Denn so viele Ausfälle wie im Norden gibt es sonst nirgends. So manche versucht hier zwar ein anderes Bild zu zeichnen aber das stimmt so einfach nicht. An dem Operationsstandort wo ich war kenne ich über 10 Frauen die dort operiert wurden und bei keiner ist auch nur annähernd son Mist passiert wie bei unserem Autodidakten.

Die meisten Operateure haben das nämlich irgendwo gelernt, die haben jahrelang als Assistenzarzt gearbeitet bevor sie sich an diese OP heran trauten. Sind ja nicht alle so Vermessen zu meinen dass sie sich das selbst beibringen können. Irgendwann klappt es ja auch aber über wie viele menschliche Schiksale sie sich dieses Wissen erarbeiten ist doch unmenschlich.

22.05.2014 um 21:06  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von falxxxxxxxxx
20 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek

Wenn ich das so lese, wird mir ganz anders...

Dank auf jeden Fall für deinen sehr ausführlichen (und schmerzhaften) bericht! Ich hoffe nur, dass dieser Arzt nicht mehr operieren darf!!!

Wenn ich da an meinen Weg denke, der noch vor mir liegt... und dann so ein Bericht...! Es gibt einem schon zu denken. Man sieht oft nur die Frauen, die am Ende nachdem alles verheilt ist, lächelnd dastehen.

Klar ist dieser Eingriff massiv und kann gefährlich sein. Aber dass es so ein Desaster bei dir war... unfassbar! Ich hoffe dass du noch dein Glück findest und dass deine Nerven im Intimbereich verheilen, so dass du wenigstens wieder Freude an der Liebe finden kannst.

22.05.2014 um 21:24  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von micxxxxxxxxx
722 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek



Ich glaube jeder Arzt produziert gute und schlechte Ergebnisse ,
das schlimme bei unserem Arzt aus Hamburg ist , das er oft nicht haelt was er verspricht.
Guck mal , Prof.Dr. Krege hat gesagt was sie bei mir machen kann , sie hat in allen Sachen gehalten was sie versprochen hat.
Und sie hat unter schwierigeren Bedingungen operiert.
Ist es jetzt Glück oder ihre Erfahrung , der Arzt aus Hamburg hat ihre Ergebnisse bei mir nicht annähernd hinbekommen und ich habe wahrlich genug Zeit in Rissen verbracht.

22.05.2014 um 23:03  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Arixxxxx
36 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek




Es ist allgemein bekannt, dass die Ergebnisse von Hamburg einfach scheiße sind. Und die, die ach so zufrieden sind wollen ihre eigenen Fehler nicht zugeben.

22.05.2014 um 23:44  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von micxxxxxxxxx
722 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek



Wenn du mich schon namentlich erwähnst , sollte das geschriebene schon zu meinem Beitrag passen .

Ganz einfach sage ich jetzt mal zu dem Koennen des Arztes aus Hamburg ,
er ist Amateur , während andere Profis sind.
Ich bin so froh das ich zur Krege jetzt gegangen bin.
Endlich sieht die Vulva auch wie eine aus .
Zu einer kleinen Korrektur der Schamlippen muss ich noch mal hinein ins Krankenhaus .Sie sagte mir , sie haette das auch bei der ersten Op machen können aber dann haette Naht auf Naht gelegen und es könnten viel mehr Komplikationen auftreten.
Genau da ist der Unterschied zwischen dem Amateur der einfach operiert und das beste hofft und dem Profi , die genau weiß was sie macht.

23.05.2014 um 9:32  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von micxxxxxxxxx
722 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek



Ich freue mich für jede bei der diese schwere Op positiv verläuft.
Du kennst mich doch , ich äussere nur meine Meinung .
Es sind nur meine Gedanken zu Hamburg .
Denn ich habe ja jetzt den Vergleich.

23.05.2014 um 10:04  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Monxxxxxx
268 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek




Was ich nicht verstehe: Selbst ein Affe lernt durch trial and error.
Wieso ändert sich das nicht? Müsste doch auch im Interesse des Arztes liegen.


...

23.05.2014 um 10:09  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Untxxxxxx
62 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek



Das ist doch absoluter Humbug! Medizinisch gesehen, verläuft jede Operation im Genitalbereich nach dem gleichen Muster des jeweiligen Operateurs.
Es sei denn, der zu operierende Körper weist Anomalien auf, die den Arzt dazu zwingen, von seiner Methode abzuweichen.
Fakt ist, dass jeder Körper anders auf einen Eingriff reagiert. Beim einen wird mehr Granulationsgewebe gebildet als beim anderen. Beim einen dehnt sich verpflanzte Haut weiter, beim anderen passiert nichts und beim dritten das Gegenteil. Bei vielen kommt es zu Wundheilungsstörungen, nicht zuletzt durch ihren Lebenswandel oder wegen mangelnder Schonzeit.
Kein Operateur kann vorher wissen, wie ein Körper mit dem Eingriff umgeht. Und deshalb ist es in meinen Augen höchst brisant, die Schuld für schlechte Ergebnisse dem Arzt zuzuschreiben! Gerade bei einer neovaginalen Anlage wehrt sich der Körper, weil diese in seinem Bauplan nicht vorgesehenist! Es ist völlig normal, dass der Körper versucht, dieses "Loch" zu schließen! Und wenn Wundheilungsstörungen dazu kommen, kann man auch nicht bougieren, denn das würde unter Umständen zum Absterben des innenliegenden Gewebes führen, und das wäre schlichtweg und eindeutig schlimmer.

23.05.2014 um 10:28  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von ts_xxxxx
6 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek

Ich stehe noch vor der op ,
Aber ich denke das es das beste wäre in Hamburg
Es gibt immer negatives und
Positives über operatöre

Aber es ist auch so das wenn
Man auf die das nicht macht was der Arzt
Zu einem sagt wie man dich dann verhalten muss
( Pflege und bougieren)
Dann wird natürlich alles in die Hose gehen



23.05.2014 um 11:01  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Spixxxxxxx
271 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek



...dem operatör ist nix zu schwör......



23.05.2014 um 11:06  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von micxxxxxxxxx
722 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek



Das ist das schöne das man waehlen kann wohin man geht.
Ich wünsche dir alles gute für diese Op , denn du bist diejenige die darueber entscheidet , aber auch die die mit dem Ergebnis leben muss.

23.05.2014 um 11:28  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von angxxxxxxxxxxxxx
407 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek




nein, weil die Kunden ja nicht ausbleiben. mehr ops, egal ob korrektur, ist mehr arbeit also mehr geld. wenn ein arzt jede nachop wegen pfusch selber zahlen müsste, dann wärs was anderes. oder wenn die leut nichtmehr hingehen würden.

das liest sichn bissl als würde man beim chinahändler bei amazon was kaufen: 50% der ware okay, und billig, 50% der ware defekt. im schnitt sicher gut, aber bestellen würde man dort ja auch nicht.

schadensersatzklage machen wegen vorspiegelung falscher tatsachen (wenn die op methode anders gemacht wird als beschrieben) und im zweifel LIEBER abspringen.

wenn schon einer sagt "ich mache das so und so" und dann im nächsten gespräch sagt "naja GANZ SO ist es dann auch nicht, ..." dann läuft man so schnell und weit man kann.

frage mich bei all dem gelesen, ob es eigentlich möglich wäre, neavaginas aus stammzellen zu züchten, also das "fragliche" gewebe was dann im inneren zb nötig ist.

23.05.2014 um 12:08  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Tanxxxxxxxx
2014 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek




Schön wenn es Dir jetzt gut geht, freue mich riesig darüber....

Liebe Grüße Tanja

23.05.2014 um 12:31  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Monxxxxxx
268 Beiträge bisher
re: Meine Operation bei Dr.Pottek



Bitte den Ball flach halten. "Humbug" würde voraussetzen, dass ich eine irgendwie geartete Information weitergebe, ich habe lediglich eine Frage gestellt.

Die Herausforderung, dass jeder Körper anders auf den Eingriff reagiert, hat wohl jede/r Chirug/in.

Falls eine Einzelperson (und ich betone, dass ich mich hier ausschließlich auf die Aussagen im Thread stütze und darüber keine "handfesten" Informationen habe) da tatsächlich negativ herausragt, ist wohl die Frage erlaubt, warum das so ist.

Ich denke, eine Frage zum Verständnis kann wohl kaum "Humbug" sein, oder, um mal die gute, alte Sesamstraße zu zitieren: "wer nicht fragt bleibt dumm"

...

23.05.2014 um 12:45  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 15       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben