Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL (sicheres Surfen)
Login ohne Cookies [SSL]
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
Yps22
Yps22 (51)weiblich

JennyM
JennyM Keine Angabe

sigi_star
sigi_star (55)CD (CrossDresser)

tvtanja07
tvtanja07 (38)Transvestit

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 4       nächste Seite » wechsle zu
Von Niexxxxxxxxxxxx
14 Beiträge bisher
Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade

War***au. In Polen haben sich mittlerweile 31 Städte, Kreise und Verwaltungsbezirke als „frei von der LGBT-Ideologie“ erklärt. Die Entwicklung wird vor allem von der Regierungspartei „Recht und Gerechtigkeit“ vorangetrieben.

In Deutschland haben sich Lesben und Schwule ein großes Stück Gleichstellung erkämpft. In Polen findet eine entgegengesetzte Entwicklung statt. Dort nimmt die regierende PiS-Partei Homos**uelle als neues Feindbild ins Visier. Immer mehr Gebietskörperschaften erklären sich zu "LGBT-freien" Zonen.

Rechts**treme Randalierer warfen im katholisch geprägten Bialystok mit Böllern und Steinen nach Demonstranten eines LGBT-Mar***s.

Etwa 800 Menschen haben im polnischen Bialystok für die Rechte von Homos**uellen demonstriert, als sie von Hooligans attackiert wurden. Katholiken und Nationalisten hatten gegen die Gay-Pride-Parade mobilisiert.

Die erste Gay-Pride-Parade in der polnischen Stadt Bialystok ist von Gewalt überschattet worden. Eine Gruppe von Hooligans attackierte die rund 800 Teilnehmer des Mar***es am Samstag mit Steinen, Böllern und Flaschen, wie die Polizei mitteilte. Auch die Beamten, die den Umzug absicherten, wurden demnach angegriffen.

Es war das erste Mal, dass Menschen in der Stadt im Nordosten Polens für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bi- und Transs**uellen (LGBT) auf die Straße gingen. Die Demonstranten schwenkten Regenbogenfahnen und Transparente mit Aufschriften wie "Liebe ist keine Sünde". Katholische und nationalistische Gruppen organisierten rund 40 Gegenkundgebungen in Bialystok.

Im Juli verbreitete die regierungsnahe Zeitung Gazeta Polska Aufkleber mit durchgestrichener Regenbogenflagge und der Aufschrift „strefa wolna od LGBT“, übersetzt „frei von LGBT“.

Der Chef von Polens rechtsnationalistischer Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), Jaroslaw Kaczynski, hatte Homos**uelle im April als „Bedrohung“ für sein Land bezeichnet.

So werden Initiativen für mehr Aufklärung und Gleichstellung, wie die War***auer LGBT-Charta, von der PiS als Angriff auf die Familie verunglimpft. "Pfoten weg von unseren Kindern!", tönte PiS-Chef Kaczyński auf einer Parteikonferenz im März 2019. Den Kampf gegen Diskriminierung von LGBT stellen die Nationalkonservativen verzerrt als Kampf für unbegründete Privilegien dar. s**uelle Minderheiten würden der Mehrheitsgesellschaft aggressiv ihre "LGBT-Ideologie" aufzwingen wollen – eine Gefahr für polnische Familien.

In Wahrheit dürfte es aber genau andersherum sein. Umfragen zeigen, dass LGBT selbst eine bedrohte Gruppe ist – und nicht eine Bedrohung für die Mehrheitsgesellschaft. So geben 70 Prozent von Lesben und Schwulen in Polen an, dass sie wegen ihrer s**uellen Orientierung verschiedenen Formen von Gewalt ausgesetzt waren. Etwa gleich hoch ist der Prozentsatz von LGBT-Jugendlichen, die Selbstmordgedanken hatten. Nur ein Viertel aller Homos**uellen fühlt sich von ihrer eigenen Familie akzeptiert. Angesichts der zunehmenden Attacken fürchten deshalb viele, dass immer häufiger nicht nur böse Worte, sondern auch Fäuste gegen LGBT fliegen werden - so wie es in der Vergangenheit bei Menschen mit sichtbarem bzw. hörbaren Migrationshintergrund mehrfach der Fall war. Schätzungen zufolge sind rund fünf Prozent der Menschen in der Gesellschaft homos**uell. In Polen entspricht das etwa zwei Millionen Bürgern, die sich nun immer häufiger als Zielscheibe fühlen.

Schon während des Demonstrationszugs stellten sich unbescholtene Bürger der Stadt Białystok mit Kinderwagen auf die Straße, folgten den Hooligans, beschimpften die Demonstranten, bespuckten und beleidigten sie, anstatt sich auf die Seite der Unschuldigen zu stellen. Unter die Gegendemonstranten mischten sich auch Politiker der PiS-Partei. Sie sind es jetzt, die sich duckmäuserisch verhalten und die Gewalt nicht entschieden genug bekämpfen wollen. Ganz im Gegenteil: Das Schüren von Hass, die Herabsetzung von Minderheiten ist zum politischen Programm der PiS-Partei geworden.



Die Fake-News-Maschine rollt bereits. PiS-Politiker behaupten, Homos**uelle würden Pädophilie legalisieren, die traditionelle Familie abschaffen, das Land in ein Zuchthaus verwandeln wollen. PiS-Anhänger verteilen Flugblätter, in denen vor der schwulen Gefahr gewarnt wird. Besonders Kinder seien von der LGBT-Ideologie bedroht. (Als gäbe es eine Wahl für Identität!) Politiker der PiS-Partei planen jetzt Gegenmaßnahmen. Sie versprechen LGBT-freie Zonen und sagen der Homos**ualität den Kampf an. Auch jetzt nach den Ausschreitungen sichert der Bildungsminister Dariusz Piontkowski den Minderheiten keinen höheren Schutz zu, sondern regt an, Märsche von LGBT-Bewegungen gänzlich zu verbieten. Zugleich sucht die Regierungspartei den Schulterschluss mit Antisemiten und Rechtsradikalen, um die Faschisten von ihrem Programm zu überzeugen. Der Weg ist nicht nur feige, er ist auch gefährlich und eine Gefahr für die Demokratie.

17.08.2019 um 7:59 Profil eMail an NietzschesErbenEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Bbaxxx
1721 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade

wenn die Afd bei uns an die Macht kommt,
wird's bei uns genauso, aber sowas wollen
die rechten Wähler ja nicht wahrhaben.
Im dritten Reich fing es auch so an...
erst Hass auf Andersdenkende und
Homos**uelle schüren und wie das
ausging wissen wir ja.

17.08.2019 um 10:37 Profil eMail an BbabsiEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von chrxxxxxxxx
1830 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade

Wie bereits geahnt. Wenn es um die offene Teilnahme an CSD oder Prides in Deutschland geht, oder sogar um die Präsenz und damit Stärkung unseres Bildes in der allgemeinen Öffentlichkeit, da sind die ganzen Grauen und anonymen DW-Freunde mehr als rar.
Aber sowie es um die Zustände in anderen Ländern geht, und um das Ganze gleich wieder zu rechtsradikalisieren, da werden diverse Strapser gleich zu Heros of the Meschenrechte.

17.08.2019 um 10:57 Profil eMail an chrissimausEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Bbaxxx
1721 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade

Ich bin dafür, dass
diverse geoutete Straßenhocker zu Heros of the Meschenrechte werden....
die könnten doch mal aufstehen und für ihre Ideen einstehen

17.08.2019 um 11:03 Profil eMail an BbabsiEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von chrxxxxxxxx
1830 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade



Du hattest Dich doch geäußert, und wolltest den vielfältigen Polen mit Deinem Votum beistehen und ganz nebenbei was gegen die bösen Blauen in Deutschland argumentieren. Ich nicht
Bin schon überzeugt, das viele Vielfaltspolen Deine Botschaft mitbekommen haben und Deinen Beistand im Geiste zu schätzen wissen.
Ebenso, wie viele Mitglieder und Wähler der blauen Partei, nach Deinem Posting umsomehr vor Angst vor Dir bibbern müssen.

17.08.2019 um 11:09 Profil eMail an chrissimausEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Bbaxxx
1721 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade




Ok, ich respektiere deine Meinung, aber irgendwie komme
ich mit deiner Ausführung nicht klar.......aber wird schon
nicht so wichtig sein.

17.08.2019 um 11:18 Profil eMail an BbabsiEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von chrxxxxxxxx
1830 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade

Ganz "nebenbei"
Bevor Schwule, Lesben, Transgender, Juden, Kommunisten und viele andere Menschen Verfolgte und opfer des Hitler-Regimes wurden,
kam es zu einer großen Inflation, einer hohen Arbeitslosigkeit, einer Massenverelendung und durch die Uneinigkeit und dem Eigennutz der bürgerlichen Weimarer Parteien erst zur Machtübernahme der NSDAP.
Also stark eingeschränktes Lernvermögen der Etablierten damals wie heute.

17.08.2019 um 11:24 Profil eMail an chrissimausEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Tinxxxxx
183 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade

Aus welchen Gründen man Hass gegen andere Menschen schürt und betreibt wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.
Sorry aber Hass gegen andere Menschen zu schüren und zu betreiben hat meiner Meinung nach in der Regel nur wenig mit politischen Motiven zu tun, man braucht sich doch nur mal die Kommentare hier im Forum zur Gemüte führen soviel Hass anderen Menschen gegenüber die ein anderes Leben führen welches nicht den Ideologien dieser Personen entspricht habe ich in der realen Öffentlichkeit zum Glück noch nie erlebt.


17.08.2019 um 11:41 Profil eMail an Tina1158Email Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Bbaxxx
1721 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade

Du sagst es: Arbeitslosigkeit usw und die damit verbundene Unzufriedenheit
hat die Machtübernahme des Schnautzbärtigen erst möglich gemacht.

Aber....auf die heutige Zeit eingehend....
erstens sollte das kein Grund sein, auf Andersdenkende einzuschlagen
zweitens sollten wir (eigentlich) aus der Geschichte gelernt haben,
was leider Gottes nicht der Fall ist

17.08.2019 um 11:45 Profil eMail an BbabsiEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von chrxxxxxxxx
1830 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade



Wieso immer die "Wir-Form"
Soweit ich erkennen kann, haben die meisten Deutschen aus der Geschichte gelernt.
Nur eben ihre etablierten demokratischen "Führer" werden wohl langsam ähnlich realitätsfremd wie damals der Herr mit dem Schnäuz.
Keine guten Bedingungen für bunt und wirkliche Vielfalt, und keine guten Bedingungen für die allgemeine gesellschaftliche Ausgeglichenheit und individuelle Entfaltung.

17.08.2019 um 11:59 Profil eMail an chrissimausEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Sepxx
895 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade

@nietscheserbeb

Haben die Städte sich als LGBT-frei erklärt oder bestimmte dort ansässige Organisationen?

Quellenangabe?

(Und komm jetzt nicht wieder mit "Wikipedia" oder so einem Unfug als "Quelle")

17.08.2019 um 13:27 Profil eMail an SepiaEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Bbaxxx
1721 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade



brauchst du doch nur zu googeln, da kommt zB das:




(Natürlich nur für diejenigen, die nicht alle nichtkonformen
Nachrichten als Lügenpresse deklarieren)

17.08.2019 um 15:20 Profil eMail an BbabsiEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von chrxxxxxxxxx
200 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade



Das ist doch dummes ,linkes Gesabbel.......wo bitte ist da der Vergleich???

17.08.2019 um 17:00 Profil eMail an chrissitransEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von swexxxxx
194 Beiträge bisher
re: Polen - "LGBT freie Zonen" und Gewalt gegen Pride Parade

Die wollen auch keine "Flüchtlinge" und Wirtschaftsmigranten.

17.08.2019 um 17:08 Profil eMail an swetlanaEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 4       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben