Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL (sicheres Surfen)
Login ohne Cookies [SSL]
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
sandy84
sandy84 (33)Transvestit

Tamina_T
Tamina_T (29)Transvestit

Lara_Bi
Lara_Bi (41)Transvestit

jessy68
jessy68 Keine Angabe

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Was ist Trauma?


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 2       nächste Seite » wechsle zu
Von Holxxxxxxxxxxxx
416 Beiträge bisher
Was ist Trauma?

Da bist du also zuhause, wie jeden Tag und schaust fern und plötzlich zerfällt deine Welt.

Auf einmal bist du an einem ganz seltsamen Ort. Weil er nicht der Ort ist an dem du eben noch warst, so viel ist sicher, noch weißt du wo genau du bist, du weißt auch nicht mehr wer diese Person ist, die im Raum mit dir steht.

Du kennst deine Vergangenheit nicht mehr, da sie ja offensichtlich auf völlig falschen Annahmen beruht, also stimmen deine Erinnerungen nicht mehr, obwohl du sie als Erinnerungen hast, und mehr noch, wenn du hart genug getroffen wirst verstehst du nicht nur deine Vergangenheit nicht mehr (deine Zukunft ist übrigens auch futsch) deine Gegenwart wird radikal komplexer, und mehr noch, du fragst dich: Wer bin ich nur der so dumm sein kann, und was ist das Leben, dass es so korrupt sein kann?

Und so sind nicht nur die Grundfeste deines Daseins unter dir weggetreten worden, deine fundamentale Idee von dem was es heißt "Ich" zu sein und was es heißt Mensch zu sein ist zerborsten.

Das ist Trauma.

14.04.2018 um 2:13 Profil eMail an HollygolightelyEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Nikxxx
100 Beiträge bisher
re: Was ist Trauma?

Liebe Holly !

Ich drück Dich erstmal !

Was Du da so impressiv beschrieben hast: das sind die Empfindungen beim Wiedererleben eines Traumas. Das kenn ich nur zu gut. Von 2013 bis Ende 2017 hab ich rund ein Dutzend wiedererleben dürfen. Das war teilweise hochdramatisch - ich hab Kreislaufdowner gekriegt, einmal kurz vorm Kollaps.

Das Trauma springt Dich an wie ein Monster, wie das "Alien" von HR Giger springt es Dir ins Gesicht, zerfetzt Dich.

Es gab diese Körpergefühle: als ob ein schwerer Reißverschluß in meiner Brust langsam aufgezogen wird. Man hört es auch: "rrrrrrrrrradtdschschsch!" (Das ist natürlich ne Halluzination). Etwas zerbricht in der Brust, im Nacken, im Kopf, man meint, innerlich zu verBl**en. Etwas implodiert, rieselt wie in einer Sanduhr.

Ganz besonders schlimm war's natürlich beim ersten Mal (wie immer, beim ersten Mal): ich hatte das Gefühl, gestorben zu sein. "Tag des Todes" habe ich über die Tagebuchseite geschrieben. Tagelang bin ich in dem Bewußtsein rumgelaufen, ein Toter zu sein, ein Untoter, ein Zombie.

Wildfremden Menschen habe ich es erzählt, an der Kasse im Supermarkt, an der Ampel, im Zug.

Ja Holly, man verliert seine Geschichte, seine Identität. Ein Strom von Erinnerungen rast durch Dich hindurch - Du erlebst Dein ganzes Leben noch einmal, siehst, was das Trauma alles angerichtet hat mit Dir und Deinem Leben, was Du alles verloren hast und nun betrauern muß. Dieser Strom hält wochenlang an, monatelang.

Ein Berg türmt sich auf vor Dir und droht, über Dir zusammenzufallen: die Trümmer dessen, was "Dein Leben" war, Dein "Ich". Ein Berg von Arbeit, den Du niemals alleine bewältigt bekommst - Du brauchst Hilfe !

Ich drück Dich nochmal ganz lieb !

Deine Niki

14.04.2018 um 9:04 Profil eMail an NikiLEEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Nikxxx
100 Beiträge bisher
re:

@ Miyaa

Der Sinn dieser privaten Vergangenheitsbewältigung ist ein Doppelter:

Zum einen muß das Trauma "integriert" werden, das ist mit dem Wiedererleben regelmässig nicht getan, weil es häufig Dissoziationen gibt. Meist ist es der Affekt, der noch isoliert im Unbewußten herumschwimmt. Dann kommt auch ein Trauma selten alleine, da könnte noch "was drinn" sein. So war es auch bei meinen Traumata gewesen - die Affekte kamen manchmal erst Wochenlang später hoch - einmal an der großen Straßenbahnhaltestelle vorm Leipziger Hauptbahnhof. Das war kreuzgefährlich gewesen.

Zum zweiten: was man durch das Trauma, genauer: seine Spätfolgen, verloren hat, muß man betrauern, dh die verlorenen "Objektbesetzungen" noch einmal in all ihren Positionen durchgehen, die Libido genau dadurch ablösen. Ein verlorenes Objekt, dessen Libidobesetzung fortbesteht, verursacht Schmerzen und Depressionen. Es ist wie eine dauernd Bl**ende offene Wunde.

Lieben Gruß
Niki



14.04.2018 um 10:20 Profil eMail an NikiLEEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ninxxxxxxxxxxx
198 Beiträge bisher
re:

Was für ausschweifende Ausführungen um einen putzigen Vergleich des Menschen und einem Roboter. Die Evolution hat nicht einmal ein Gen zum Glücklichsein des Menschen oder irgendeiner Kreatur vorgesehen. Dennoch haben höher entwickelte Spezies einen Überlebenswillen, einen Selbsterhaltungs- sowie einen Spieltrieb, eine sie bestenfalls voran bringende Neugier, eine daraus resultierende Erkenntnisfähigkeit und die Fähigkeit Ideen zu entwickeln vom persönlichen oder kollektiven Glücklichsein. Vor einer schweren dauerhaften Traumatisierung jedoch, kann sich niemand wirklich 100% schützen.

14.04.2018 um 14:50 Profil eMail an NinjatoertchenEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Holxxxxxxxxxxxx
416 Beiträge bisher
re:



"Die Philosophie des Glücks und der Nächstenliebe stirbt mit dem ersten Knüppelschlag des Gefängniswärters"

(Alexander Solzhenitsyn)

14.04.2018 um 14:54 Profil eMail an HollygolightelyEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Claxxxxxxxxxxxxxx
824 Beiträge bisher
re:

nichts wird vergessen oder ist für immer und ewig weg.
es bleibt in einem, irgendwo versteckt. in nirvan des unterbewusstweins.

das leben holt einen immer ein.

14.04.2018 um 15:04 Profil eMail an ClaudiavonderSaarEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Aglxxx
850 Beiträge bisher
re:



Jede Spezie hat lediglich zwei Triebe, den der Selbsterhaltung und den der Fortpflanzung, alle anderen Erscheinungen sind Folgen der individuellen Konditionierung bzw. eben auch einschneidender Traumata und das fängt mit dem ersten Lebenstag an.

14.04.2018 um 15:06 Profil eMail an AglaiaEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ninxxxxxxxxxxx
198 Beiträge bisher
re:



@ Hollygolightely
Danke. Ich hoffe, es geht dir heute etwas besser.

Ich glaube, auch ohne traumatisierende Erfahrungen im Archipel Gulag, so reicht es schon, wenn man mit den "falschen" Menschen zusammen in einem Fahrstuhl über Stunden hinweg eingesperrt ist.

14.04.2018 um 15:08 Profil eMail an NinjatoertchenEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Aglxxx
850 Beiträge bisher
re: Was ist Trauma?



Vielleicht nimmst Du ja auch Fernsehsendungen einfach zu ernst?
In dem Fall würde ich mal für eine Zeit lang TV-Abstinenz empfehlen

14.04.2018 um 15:14 Profil eMail an AglaiaEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Claxxxxxxxxxxxxxx
824 Beiträge bisher
re:



eine schreckliche vorstellung

14.04.2018 um 15:26 Profil eMail an ClaudiavonderSaarEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 2       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben