Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL (sicheres Surfen)
Login ohne Cookies [SSL]
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
Anjazofe
Anjazofe (51)Transvestit

SissyTV46
SissyTV46 DWT (Damenwäscheträger)

myalteregoxd
myalteregoxd (60)CD (CrossDresser)

FraukeTV
FraukeTV Transvestit

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Neues Recht auch bei Transsexuellen anwendbar?


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 1   wechsle zu
Von N8exxxx
203 Beiträge bisher
Neues Recht auch bei Transs**uellen anwendbar?

laut einem Bericht bei Siegessäule.de ist §46b PSTG auch bei Transpersonen anwendbar. Damit wäre eine sehr einfache Möglichkeit geschaffen den Personenstand und den Namen ändern zu lassen.

15.04.2019 um 22:19  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ivaxxxxxxxxxx
127 Beiträge bisher
re: re: Neues Recht auch bei Transs**uellen anwendbar?



Deswegen bist Du noch lange nicht androgyn, transs**uell, inters**uell oder sogar weiblich.
Eine GaOP ist noch lange kein Indiz für eine solche Änderung, Cveta.

Aber auf alle Fälle lügst Du uns und besonders Dir selbst etwas vor. Geh wo anders faken, spammen und lügen.

16.04.2019 um 11:39  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ivaxxxxxxxxxx
127 Beiträge bisher
re: Neues Recht auch bei Transs**uellen anwendbar?



Falsche Info, §46b PSTG ist für Inters**uelle gedacht.
Info dazu:
**uelle-ausstellen-nicht-fuer-Transs**uelle

Mich würde es nicht wundern wenn ein neuer Hype losgeht und sehr viele Transpersonen auf inters**uell umsteigen um PÄ und NÄ zu bekommen.

Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

16.04.2019 um 11:47  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Synxxxxxxx
320 Beiträge bisher
re: Neues Recht auch bei Transs**uellen anwendbar?

Tja, es müssen halt noch Leute auf die Straße gehen oder erfolgreich Petitionen launchen für unsere Rechte, sonst wird das nichts bis 2050.

Schon garnicht in Zeiten von AfD, Pegida & Chemnitz

29.04.2019 um 3:54  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ulrxxxxx
338 Beiträge bisher
re: Neues Recht auch bei Transs**uellen anwendbar?


Das ist kein bayerisches Thema, das verlangen weltweit alle SRS-Chirurgen! Eventuell abgesehen von irgend welchen Hinterhof "Chirurgen"

29.04.2019 um 15:48  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Nadxxx
91 Beiträge bisher
re: Neues Recht auch bei Transs**uellen anwendbar?



Ich denke das Gegenteil ist der Fall. Gutachten die von der KK bzw dem MDK wegen der GaOP verlangt werden, müssen von der KK selbst bezahlt werden.

Dagegen müssen die Gerichtsgutachten von den Antragsteller*innen selbst bezahlt werden. (sofern nicht wegen Hartz4 etc. Prozesskostenhilfe).

30.04.2019 um 14:59  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Nadxxx
91 Beiträge bisher
re: Neues Recht auch bei Transs**uellen anwendbar?



wer die Musik bestellt muss sie auch bezahlen.... bei der Beantragung der Kostenübernahme entstehen für die Versicherten keine Kosten.

Ich weiss natürlich dass es bei den KK die Unart, die von den Antragsteller*innen bereits bezahlten Gerichtsgutachten einsehen zu wollen. Das muss man denen aber nicht geben, zum Beispiel wenn der Inhalt zu persönlich ist. Auch in dem Fall muss sich die KK selbst darum kümmern.

30.04.2019 um 15:43  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Karxxxxxxxxx
668 Beiträge bisher
re: Neues Recht auch bei Transs**uellen anwendbar?

Wer die Musik bestellt, muss sie bezahlen...

17.06.2019 um 16:55  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 1   wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben