Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
MichelleBottomBitch
MichelleBottomBitch (33)CD (CrossDresser)

Irenee
Irenee CD (CrossDresser)

Gaby_DWT
Gaby_DWT (69)DWT (Damenwäscheträger)

Johanna_Christine
Johanna_Christine (61)transsexuell

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Muttertag für Ts


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 3 / 3   wechsle zu
Von Hitxxxxxxxxx
716 Beiträge bisher
re: Muttertag für Ts

ja und was genau verlieren oder vermissen?

10.10.2021 um 18:53  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von TvMxxxxxx
8 Beiträge bisher
re: Muttertag für Ts

Versteh das Problem nicht. Wenn jemand die zum Muttertag gratuliert, heißt doch das jemand dich vom Auftretten und geben als Frau hält. Das ist doch das Ziel. Warum man für jede Ausrichtung ein Namlichenfeiertag braucht ist für mich Blödsinn. Das sind nur Ziel von Menschen die sich profelieren wollen. Ich bin ich und Melanie ich brauche weder ein Feiertag noch eine pseudo Gruppe/Organisation die vorgibt für mich einzusetzen. Da hilft auch keine Gesetze für aber Tausende Geschlechter, am ende kommt es darauf an ob die die Kollegen dich akzeptieren. Da hilft auch kein Gesetz, ich will mich nicht zu Quote TV machen lassen.

10.10.2021 um 19:11  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxxxx
1114 Beiträge bisher
re: Muttertag für Ts

Ich muss gestehen, ich verstehe die Frage jetzt nicht.

10.10.2021 um 19:36  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Andxxxxxxx
419 Beiträge bisher
re: Muttertag für Ts

Früher hatte man Bedenken, wenn zwei gleichgeschlechtliche Partner ein Kind adoptieren, ob es "ausgewogen" erzogen wird, da sich in den Augen der Verantwortlichen Vater und Mutter ergänzen. Dem Kind beide Rollen vorgelebt werden und es die geschlechterspezifischen Unterschiede wahrnimmt. Fehlt eine der beiden Rollen im Alltagsbild des Kindes könnte es sich in eine ungute Richtung entwickeln. So könnte ein Junge der von zwei Frauen aufgezogen wird einseitige Erfahrungen machen, und sei es nur körperbezogen. Er hat einen P.enis, seine "Eltern" haben BEIDE eine V.agina. Die Identifikation mit dem einen oder anderen Geschlecht fehlt. Nur als Beispiel. Das Kind verliert also eine Bezugsperson, bzw. ein Rollenbild. Und vermissen wird es evtl. das vertraute Kratzen des Bartes beim Kuscheln oder die sonore Stimme bei der Gute Nachtgeschichte wenn TS eine Voice-Coaching in Richtung weibliche Stimme macht. Genau wie das "kumpelhafte" miteinander beim Spielen zwischen Vater und Sohn. Denke da gibt es schon einiges...

11.10.2021 um 0:07  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Glexxxxx
476 Beiträge bisher
re: Muttertag für Ts

Ich denke, es ist an der Zeit, dass der Horizont bzw. die Rollenbild eben mal expandiert werden. Solche Rollenbilder habe heute nicht mehr die selbe Gewichtung wie damals. Schlechte Eltern gibt es überall und dann leiden die Bälger sowieso. Ich habe dafür keine Statistik an der Hand, aber vielleicht sind quere Familien ja gar glücklicher im Durchschnitt. Gute Eltern sind wichtiger als lapidare Dinge wie dass eines einen Bart hat und das andere eine hohe Stimme. Solch mittelalterische Ansichten sind mir ja wahrlich ein Graus.

11.10.2021 um 0:58  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von BiZxxxxxx
141 Beiträge bisher
re: Muttertag für Ts

Transgender Tag wäre doch die logische Ergänzung…

13.10.2021 um 17:31  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 3 / 3   wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben