Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
euquini
euquini (36)CD (CrossDresser)

GabrielaB
GabrielaB CD (CrossDresser)

die_nicole
die_nicole (29)CD (CrossDresser)

SissyPussyMarika
SissyPussyMarika Transvestit

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 18       nächste Seite » wechsle zu
Von Lilxxxxxxxxx
159 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"

Vielen Dank Selena für den Clip. Zizek ist einer der interessantesten und provokantesten Philosphen unserer Zeit. "Philosophie muss verwirren"
Ich muss mir das noch in Ruhe anhören. Einige seiner Gedanken erinnern mich übrigens an Oswald Spengler, insbesondere was die Zukunft unserer Demokratie angeht, und die historische progressiver Neoliberalismus und Kapitalismus.

Die nächsten zwei Wochen muss ich daheim rumsitzen, da hab ich Zeit zum Philosophieren.

20.03.2020 um 18:33  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lilxxxxxxxxx
159 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"

Korrektur: gemeint ist "historische U.n.i.o.n zwischen progressiven Liberalismus und Kapitalismus."



20.03.2020 um 18:40  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Holxxxxxxxxx
99 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"


Ein Zitat aus der Süddeutschen Zeitung

Er ist ein hyperaktiver, oft hypernervöser und immer humorvoller Kritiker der selbstgerechten linksliberalen Eliten des Westens.
Passt seine Paradaerolle als Gutbürgerschreck noch in eine Zeit, in der das Böse leider längst nicht mehr nur auf der guten Seite steht?





Im Zweifel ist ihm alles Material, um lustig und scharfsinnig die Frage "Wo stehen wir?" zu klären. Und weil auf oft originelle Art am Ende die Antwort immer "Nicht dort, wo wir glauben zu stehen" lautet, ist sehr zu wünschen, dass Žižek noch eine gute Weile weiterarbeitet, auch wenn er in Zeiten von Trump und Rechtspopulismus seine Paraderolle als Gutbürgerschreck nicht mehr ganz so überzeugend spielen kann. Das Böse steht leider längst nicht mehr nur auf der guten Seite. Žižeks jüngste Ansichten darüber, dass der neue selbstbewusste Feminismus die Erotik zwischen Mann und Frau zerstöre, leider auch nicht. Sie klingen eher seltsam altbacken-maskulistisch. Mal sehen, was im April das unter dem Titel "Happiness: Capitalism vs. Marxism" angekündigte Duell mit dem kanadischen Konservativen und Chef-Maskulinisten Jordan Peterson

20.03.2020 um 19:17  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lilxxxxxxxxx
159 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"

Nun, dass die Süddeutsche gegen Zizek schießt ist jetzt nicht besonders überraschend. Ist ja der Klassenfeind

20.03.2020 um 19:21  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Holxxxxxxxxx
99 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"

Hmm! Das ist eigentlich egal !
Er schießt auch gegen meiner Art zu leben. Nur weil er Philosoph ist! Darf er das oder darf er weil ich nicht studierte und ich mich nicht mit hochtrabenden Worten nicht umgehen kann. Mich nicht mit ebenfalls hochtrabenden Worten wehren kann. Mit welcher Anmaßung darf er das.
Das erklärte mir mal.
Sorry! Dann solltest du einmal über dein jetziges Dasein als Transvestit nachdenken. Denn dann würde ich dir mal empfehlen einige seiner Bücher reinzuschauen.
Denn er schreibt über uns nicht gerade freundlich.
Typisch alte Zahnlose Männer


20.03.2020 um 19:36  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lilxxxxxxxxx
159 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"



Aber genau das tut Zizek ja eben nicht. Tatsächlich bekundet er seinen Respekt im Interview.
Lass dich von der SZ da nicht aufhetzen! Du hast ein Recht auf deine eigene Meinung!



Hmmm, hast du da Belege dafür? Ansonsten ist es unfair, jemanden pauschal anzuklagen der sich hier nicht selbst wehren kann. Und Zitate werden vom politischen Gegner ja auch gerne aus dem Kontext gerissen.

Noch mal: Mir geht es nicht darum Zizek unter allen Umständen zu verteidigen. Alles was ich will ist dass seine Ideen sachlich dargestellt und diskutiert werden.

Ebenfalls will ich niemanden das Recht auf seine selbstgewählte Art zu leben abstreiten. Zizek auch nicht.

Nix für ungut.


20.03.2020 um 20:02  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ulrxxxxxxx
616 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"

[quote]Holdmegently schrieb:
» Hmm! Das ist eigentlich egal !
» Er schießt auch gegen meiner Art zu leben. Nur weil er Philosoph ist! Darf er das oder darf er weil ich nicht studierte und ich mich nicht mit hochtrabenden Worten nicht umgehen kann. Mich nicht mit ebenfalls hochtrabenden Worten wehren kann. Mit welcher Anmaßung darf er das.
» Das erklärte mir mal.
» Sorry! Dann solltest du einmal über dein jetziges Dasein als Transvestit nachdenken. Denn dann würde ich dir mal empfehlen einige seiner Bücher reinzuschauen.
» Denn er schreibt über uns nicht gerade freundlich.
» Typisch alte Zahnlose Männer
»
»


Du und der gute Herr Zizek habt überraschenderweise etwas gemeinsam :

Ihr beide seid nicht der Mittelpunkt der Welt...

Was nicht schlimm ist...

Leider habt ihr beide aber noch eine weitere Sache gemeinsam :

Beide haben leider immer noch nicht bemerkt, dass sie nicht der Mittelpunkt der Welt sind..

Ob das schlimm ist oder nicht, das solltet ihr beide vielleicht mal in einer inneren Einkehr bewerten, nicht wahr...

20.03.2020 um 20:11  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von nicxxxxxxxxx
376 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"


Thankyou. I did not laugh so much for a long time. And when he got to the bit about Malcolm X, well, I had to repeat it 3 three times because of the uncontrollable tears of laughter which were blurring my vision. This is truely comedy out of the topmost drawer. It somehow manages to incorporate both surrealism and abstract parody and yet avoids unadulterated pastiche. Genius.
More clips like this please.

P.S. you have a new name ?

20.03.2020 um 20:17  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Holxxxxxxxxx
99 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"

Das war richtig !
Er spricht vielen aus der Seele ! Bloß nicht bei mir.



Natürlich kann man ohne Körper denken, glaubt Descartes!

Der Franzose René Descartes war notorischer Zweifler. Weil uns nicht nur die Sinne täuschen, sondern auch der Verstand, etwa wenn wir träumen, stellte Descartes alles infrage. Was blieb, war der Zweifel – und das Denken: „Ich denke, also bin ich.“ So sei das Denken auch ohne Körper möglich, weil die Welt in zwei voneinander unabhängige Substanzen zerfalle: die Seele als immaterielle Innenwelt freien Denkens („res cogitans“) sowie das Körperliche („res extensa“), das als reine Materie Naturgesetzen folgt. Zum Leben brauche es die Seele entgegen antiker Auffassung aber nicht. Wahrnehmung und Bewegung sind mechanisch – womit (vernunftlose) Tiere zu „Maschinen“ werden. Der Mensch aber ist ein Doppelwesen mit Körper und unsterblicher Seele. Ziel ist es, dem vernünftigen Geist die Leitung über den schwachen Körper zu übertragen. Doch wie wirken Geist und Körper überhaupt aufeinander? Weil sich Descartes diese Frage stellte, gilt er als Vater des „Leib-Seele-Problems“ – das er aber nur unbefriedigend lösen konnte. Um die gegenseitige Beeinflussung von Körper und Geist zu begründen, behauptete er, die Seele sitze mitten im Hirn in der Zirbeldrüse.






Die zeitgenössischen Philosophin Judith Butler zufolge wird auch die körperliche Wirklichkeit davon geprägt, wie wir über etwas reden. Sobald die Hebamme sagt: „Das ist ein Junge“, folgen viele angeblich typisch männliche Zuschreibungen. Bereits in den 1970ern griffen Feministinnen die aus der Psychoa***yse und der Soziologie stammende Unterscheidung zwischen biologischem (s**) und sozialem Geschlecht (gender) auf, um auf die Unterdrückung der Frau hinzuweisen sowie darauf, dass Geschlechterrollen sozial konstruiert sind. Butler, selbst Feministin, lehnt den an Descartes anknüpfenden Dualismus zwischen angeblich unveränderlicher Natur (s**) und Kultur (gender) – also letztlich zwischen Körper und Geist – ab. Dies halte die Trennung zwischen „Mann“ und „Frau“ und damit verbundene Machtverhältnisse aufrecht. Für sie geht es eher darum, strikte Konstrukte aufzubrechen – also auch, unsere Körper neu zu denken.



20.03.2020 um 20:19  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lilxxxxxxxxx
159 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"

Liebe Holdmegently,

danke für den Beitrag. Für mich sind das wichtige Themen, über die ich immer wieder nachdenke. Eigentlich schon seit ich klein war.

Es gibt noch einiges, was ich gerne diskutieren würde, aber ich bin ein wenig zu müde um das jetzt gut genug aufzuschreiben.

Eines nur noch schnell:
[quote]Holdmegently schrieb:
...Für sie [Judith Butler] geht es eher darum, strikte Konstrukte aufzubrechen – also auch, unsere Körper neu zu denken.
»

20.03.2020 um 20:41  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Thexxxxx
504 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"

Wie war das, man soll sich in den virusgeplagten Zeiten nciht ständig ins Gesicht langen?!

20.03.2020 um 20:57  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Thexxxxx
504 Beiträge bisher
re: "transgenderism is the embodiment of cartesian culture"



Okay, ich sehe aber immer noch nicht, wo Zizek etwas transfeindliches sagt.

20.03.2020 um 21:16  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 18       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben