Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
Vigi_75
Vigi_75 Transvestit

sweet_Nadine
sweet_Nadine (53)DWT (Damenwäscheträger)

Lara_Alizee
Lara_Alizee (42)Transvestit

Jennifer746
Jennifer746 Transvestit

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Erfahrungen Dr. Heß ???


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 4       nächste Seite » wechsle zu
Von Anjxxxxxxxx
68 Beiträge bisher
re: Erfahrungen Dr. Heß ???



gruselig find ich nur, wenn dann 50 jährige Kerle mit neuwertiger mu**** rumlaufen und rumjammern ,dass kein stecher finden,da es früher kein online gab...

22.05.2020 um 14:03  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Zofxxxxxxxxx
64 Beiträge bisher
re: Erfahrungen Dr. Heß ???

9of9 schrieb:

re: Erfahrungen Dr. Heß ???

piwi schrieb:

» Also Dr. Schaff aus München hat einen sehr guten Ruf !


Warst du bei ihm?




Dr. Schaff selbst ist im Ruhestand. Er hat in seinen letzten sieben ! Jahren ! zwei erfahrene Operatuere ausgebildet.

Guckst du hier:



Als selbst betroffene kann ich das Team nur weiterempfehlen. Auch als "Rettungsanker" beim Versagen anderer Operateure. Lag mit so einem Fall bei meiner Nach - OP (ist mehr optischer Natur), auf dem Zimmer.

Natürlich gibt es auch andere gute Operateure.


22.05.2020 um 15:02  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von liexxxxxxxx
251 Beiträge bisher
re: re: Erfahrungen Dr. Heß ???




Oder nichts essen, Hungergefühl mit Alkohol oder Pillen unterdrücken, etc.

22.05.2020 um 15:10  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von F8bxxxxx
10 Beiträge bisher
re: Erfahrungen Dr. Heß ???



Ich habe nun keine juristische Expertise auf dem Gebiet, aber ich bezweifle stark, daß Chirurgen frei Schnauze operieren dürfen. Wenn medizinische Standards nicht eingehalten werden, besteht die Möglichkeit, Klage einzureichen (einer gaOP würde ich mich sowieso niemals ohne Rechtsschutzversicherung unterziehen). Ich hatte vor Jahren eine Kieferknochenkorrektur und der Arzt meinte im persönlichen Gespräch, er "könne da nicht nach Lust und Laune" operieren, sondern müsse jeden Schritt begründen können, falls das Ganze vor Gericht lande.

Zur Ausgangsfrage:
es gibt in D meines Wissens nur eine Handvoll Chirurgen, die für Korrekturen in Frage kommen. Schaff (München), Taskov (Erding), Heß (Essen), Krege (Ort ?), Riechardt (Eppendorf), Sohn (Frankfurt). Ob ich mich denen anvertraue, würde und könnte ich nur in einem persönlichen Gespräch klären. Körper sind unterschiedlich und wenn Dr. X bei Patient A eine hervorragende Arbeit geleistet hat, ist dies keine Garantie, daß das Ergebnis bei Patient B mit anderer Anatomie genauso aussieht. Auf Einzelmeinungen in Online-Foren würde ich mich schon gar nicht verlassen.

22.05.2020 um 20:29  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Marxxxxx
34 Beiträge bisher
re: Erfahrungen Dr. Heß ???

Schaff operiert nicht mehr, dass macht jetzt seine Kollegin... in München aber da muß fast alles zus. privat bezahlt werden, ich war mit meiner TS Bekannten da, am Tel. wollten die erst 50 Euro für eine Erstberatung dann plötzlich 150 Euro man weis am Ende nicht, was man später alles bezahlen muß. Die hat dann die Voruntersuchung dort gemacht und eine Kostenttabelle bekommen also was das alles Kosten würde also die OP + Nachuntersuchung Zimmer für ugv. 3-4 Wochen usw. die Kostenpos. von dem 3x fachen Satz war der Kasse zu hoch die haben die OP dann abgelehnt, da Privatklinik, Privatkl. würden nicht übernommen so hieß es von der Krankenkasse, evl. Unikliniken würde gehen, die war auch in der Uni-Essen, die Op Ergebnisse meist erschreckend, wie die Bekannte sagte, ein Ergebnis hatte die mal von einer TS Patientin bekommen, nee meinte die möchte nicht nach Essen. Wie ich hörte gibt es in Thailand eine Klinik, soll gut sein, habe Fotos unter Privat bei Interesse, einfach melden, aber extra nach Thailand fliegen?

Gruß M.

23.05.2020 um 0:21  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Quexxxxxxxxx
286 Beiträge bisher
re: Erfahrungen Dr. Heß ???

Ohne Salami werdet ihr enden wie einige Freaks hier,
Passfrauen Mit Schniedel glücklich.

23.05.2020 um 4:55  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Alixxxx
21 Beiträge bisher
re: Erfahrungen Dr. Heß ???

Ich würde Mal bei Frau Dr Riechardt nachfragen, eine sehr fähige Frau !
Ich habe dort beide OPs hinter mir und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Krankenhaus auch sehr zu empfehlen, sehr modern und gut ausgestattet.
Einfach Mal nachfragen und selbst eine eigene Meinung bilden

23.05.2020 um 6:45  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Jesxxxx
170 Beiträge bisher
re: Erfahrungen Dr. Heß ???



Sie war eine Frau, keine Transe.....du D..p

23.05.2020 um 6:53  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von F8bxxxxx
10 Beiträge bisher
re: Erfahrungen Dr. Heß ???



Haben Sie denn von Dr. Pottek einen OP-Bericht angefordert und diesen von einem Dritten beurteilen lassen?
Es gibt zu jeder ärztlichen Behandlung Standards. Hierzu gibt es auch im BGB einen Paragraphen ).
Mag sein, daß dies dem ein oder anderen Chirurg nicht geläufig ist; spätestens wenn man einen Rechtsanwalt einschaltet, wird es ihm jedoch geläufig sein.
Daß Betroffene sich gegen verunglückte gaOPs nicht zur Wehr setzen, ist ein anderes Thema.
Und selbst wenn es zu einer "Genitalangleichung" insgesamt keine standardisierten Techniken gibt (was ich bei einer PI ebenfalls bezweifle):
zu den Einzelschritten wie Orchiektomie oder Neuverlegung einer Harnröhre gibt es ganz sicher Standards. Kein Chirurg wird vor Gericht bzw. Sachverständigen durchkommen, wenn er die Harnröhre ins Nirwana gelegt hat. Man stelle sich das mal vor, Chirurgen legen Arterien, Stents oder Harnröhren nach Lust und Laune. "Jo. Heute war Sonnenschein. Hab den Stent mal ein bisschen weiter nach oben verlegt."
Wie gesagt, ich ziehe mir das nicht aus dem Finger; ich hatte eine ästhetische Korrektur des Kiefers bei einem MKG-Chirurgen und bei der Nachsorge kamen wir zufällig auf das Thema "Risiken"; da hat er mich dann aufgeklärt, wie hoch er gegen Schadensersatzansprüche versichert sei, daß er im Zweifel vor Gericht begründen muß, wieso er so und so operiert, welche Techniken er anwendet etc.

23.05.2020 um 10:13  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 4       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben