Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
tvNatacha
tvNatacha (48)CD (CrossDresser)

beautybrigitte
beautybrigitte Transvestit

KlausRock
KlausRock DWT (Damenwäscheträger)

Dirndltom
Dirndltom (57)DWT (Damenwäscheträger)

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Identität


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 3       nächste Seite » wechsle zu
Von Madxxxxxxxxxxxxx
116 Beiträge bisher
re: Identität

[quote]MrMiss schrieb: » Hallo zusammen, » Ich habe ein Problem mit mir selbst und hoffe das es hier vielleicht jemanden gibt der mir helfen kann. » » Ich bin in einer Partnerschaft mit einer Frau die ich liebe, doch es gibt ein Problem. Da gibt es etwas das wahrscheinlich ich noch mehr liebe .. nämlich Frauenklamotten aller Art. Zb high heels, Kleider, Lederhosen, Röcke uvm. » » Doch ich weiß das sie damit nicht umgehen könnte wenn ich ihr sagen würde dass ich solche Sachen mag und gerne tragen würde und das ich wahrscheinlich bis**uell bin.. » » Versuche seit langer Zeit diese Seite in mir zu streichen aber es geht einfach nicht. Jetzt frage ich mich nach meiner eigenen Identität.. Deine sogenannten Identitätsprobleme sind in erster Linie ein ausgeprägter taktiler Material-Fetisch (Leder- und Stoffröcke), der einen s**uellen Stimulationseffekt generiert. Wie von Dir beschrieben, scheinst Du deine Partnerin zu lieben. WArum solltest Du aufgrund eines erotischen Material-Fetischs gleich bis**uelle Ambitionen haben, außer Du würdest ihn mit homoerotischen Fantasien verbinden. Was eine gewisse Bis**ualität nicht ausschließen läßt. Die eigentliche Frage nach Deiner Identität - Ichbewußtsein - kann Dir nur Einer beantworten, und zwar nur DU allein. Frage Dich:" Wer bin ich eigentlich wirklich im Kern meines Wesens?" Finde Deinen Wesenskern und Du weißt, wer Du bist und was Du eventuell zukünftig sein möchtest. Die Entdeckungsreise zum Kern deiner eigentlichen Identität ist ein lebenslanger Prozeß. Vermutlich stehst Du gerade am Beginn einer Reise, die Dir eine neue, feminine Welt in Dir offenbart. Mein Tipp: Gehe auf diese Entdeckungsreise Schritt für Schritt voran, übereile nichts, und entwickle eine anderes SElbst-Bewußtsein. Involviere keinesfalls auf diesem Weg deine Partnerin, denn es könnte für Euch beide zum menschlichen Fiasko werden. Weiterhin viel Freude auf Deiner femininen Entdeckungsreise wünscht Dir MADAME MADELEINE!

29.07.2020 um 7:08  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von BiZxxxxxx
138 Beiträge bisher
re: Identität

.. grundsätzlich gilt es .. die Fakten zu sammeln, zu bewerten und sich dann entscheiden.... alles andere wäre Selbstbetrug... und der tut niemanden gut auf die Dauer .. Man kann nur sich selbst sein ...

06.08.2020 um 5:33  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ludxxxxxxxxxxxx
460 Beiträge bisher
re: Identität

Ich würde das Ganze eher nicht überbewerten.. Jeder hat mal Ideen, Träume, Neigungen, Fantasien welche nicht im normalen Leben vorkommen... In den allermeisten Fällen hat das wenig bis keine Bedeutung und geht von selbst vorüber... Deshalb sollte man sich an die Tatsachen halten : Ein Mann ist nun mal ein Mann, eine Frau ist eine Frau und eine Trans-Person ist eben eine Trans-Person. Das ist nun mal Fakt.. Und logisch ist das auch, es kann gar nicht anders sein.. Denn ein Rose ist nun mal keine Tulpe und ein Fahrrad ist auch kein Raumschiff so wie ein Thunfischsalat nun mal keine Pizza ist, nicht wahr...

06.08.2020 um 11:07  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Becxxxx
34 Beiträge bisher
re: Identität

Hallo, In Deiner Situation waren wir mehr oder weniger alle einmal. Daher eines vorweg: Es geht nicht wieder weg, nicht durch ignorieren und nicht durch therapeutische Gespräche. Es gibt allerdings mehr Varianten als es Bezeichnungen dafür gibt. Daher kann ein Therapeut Dir sicher erstmal beim sortieren helfen, auf was sich Dein Verlangen erstreckt. Sich selbst zu verstehen ist erstmal das Wichtigste. Dann gelingt es Dir vielleicht zunächst einmal Dich selbst auch zu akzeptieren. Vorher würde ich nicht mit der Freundin darüber reden, das tragen von Frauenkleidung würde ich nicht als Betrug einordnen, eher ein kleine Heimlichkeit, viele ‚normale Männer und Frauen’ befriedigen sich ja auch häufig heimlich selbst, auch wenn sie in einer Beziehung sind. Sobald aber beim s** eine 3. Person real ins Spiel kommt, wäre für mich eine Grenze überschritten. Langfristig wirst Du aber nicht drum herum kommen mit ihr zu reden, wenn es Richtung Ehe und Kinder geht, spätestens dann wäre es nicht mehr fair. Abgesehen davon fehlt mir die Vorstellung, wie Du es heimlich ausleben willst, wenn ihr zusammen lebt? Klamotten, Schuhe, Perücke, make-up… wo willst Du das alles verbergen und wie willst Du Dich zurecht machen? Im Auto? Auf Hotel- oder Rastplatztoiletten? Grusel... Du wirst irgendwann aufliegen und dann fühlt sie sich - zu Recht - richtig hintergangen. Ich selbst habe sehr lange in einer Beziehung gelebt in der ich (zu Hause) gelegentlich ihre Röcke tragen durfte. Es hatte zu Beginn etwas spielerisches, habe absichtlich eine Wette verloren und ‚musste‘ dann den Rock tragen, den sie sonst für mich getragen hat um mich heiß zu machen. Mehr war nicht (keine Wäsche, Strümpfe oder gar Make-up oder Perücke). Das war für mich ok, auch wenn der Wunsch das nicht nur zu Hause zu haben irgendwie schon da war. Als ich dann wieder Single war (nicht wegen TV oder so), da ging es dann richtig los. Es wurde immer mehr bis zur kompletten optischen Verwandlung zur Frau, naja so authentisch es eben geht ohne Hormone oder OP. Bei mir ist es aber so, dass ich auch meine männliche Seite nicht missen möchte. Das heißt, so wie es jetzt ist, lebe ich es so aus, wie ich‘s gerne hätte und versuche mein Passing auf ein akzeptables Niveau zu bringen ohne jedesmal 3 Stunden an mir zu stylen. Und mich immer mehr raus zu trauen und ein sichereres weibliches Auftreten in der Öffentlichkeit zu gewinnen. Aber ich bin Single und das wird schwer zu ändern sein. Jede Frau, mit der ich über das Thema sprach war von vollkommener Toleranz, fand das ok und in der heutigen Zeit doch eigentlich kein großes Thema. ABER eine Beziehung mit so jemandem... da war nicht mehr viel von der Toleranz über. Da haben die Mädels andere Wünsche. Ich bin mir nicht mal sicher ob ICH andersherum das akzeptieren könnte. Aber eine Beziehung in der ich Max. wieder nur mal gelegentlich einen Rock tragen dürfte... nicht mehr vorstellbar! Das muss Dir klar sein: jede neue Stufe der Weiblichkeit in die Du Dich begibst bleibt in Dir. Auch da gibt es kein zurück. Das muss aber nicht schlecht sein, im Gegenteil 😉 Ansonsten kann ich DivyStylez auch nur zustimmen

06.08.2020 um 11:50  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von 00cxxxxx
227 Beiträge bisher
re: Identität

ich bin geschieden. bin ts, immer noch der gleiche mensch! meine ex frau trug nur männerklamotten. wirklich! immer nur hosen , pullis oder männer hemden. ein kleid hatte sie ca. 10 mal an. in 25 jahren ehe. dann zog ich ein kleid an..... der anfang vom ende..... scheidung...... sie hätte ja einen mann geheiratet..... in guten und in schlechten zeiten sagte damals der pfarrer,lol..... heute lache ich darüber, bin aus der kirche ausgetreten. ich bin meinem gott nahe,brauche aber die kirche und irgendwelche kinderschänder nicht!! ich lebe 24/7 als frau und bin nun endlich glücklich !!

06.08.2020 um 12:04  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von marxxxxxx
13 Beiträge bisher
re: Identität

Das Lieblingswort meiner Ex-Frau war "zusammen". Alles und jedes wollte sie mit mir zusammen machen. Ihr Lieblingssatz hieß "Das, was ich Dir jetzt sage, darfst Du aber keinem anderen sagen und schon gar nicht diesem oder jenem." Genauso abrupt schlug dann das Pendel in sein Gegenteil um, statt "zusammen" hieß es "auseinander" und plötzlich war ich es, dem unsere Kinder "nichts mehr sagen durften". "Schwule waren ar***f***er" und am Schluß hieß es "Du könntest schwul sein!!" Ich lebe glücklich alleine. Aber wenn ich die Wahl hätte zwischen "Mann" und "Frau", würde ich immer "Frau" bevorzugen und ich glaube, daß es den meisten Männern, die gelegentlich oder öfter Frauen-Kleidung tragen, ähnlich geht. Mir kommt es hier oft wie in einem Knast vor, bei dem man nicht für seine eigenen Verbrechen einsitzt sondern für die einer anderen Person. In meinem Fall die einer Frau, die eine Beziehung zwischen Mann und Frau mit ihrer kaum bewußten Ego-Manie und ihrem pathologischen Narzissmus völlig überforderte und nun andere mit ihrer Cluster B- Persönlichkeit "beglückt". Die Lieblings Fernsehserie meiner Kindheit war nicht "Mutter ist die Beste" sondern "Richard Kimble auf der Flucht", der unschuldige des Mordes an seiner Frau angeklagt wurde. Heute würde er wohl eher vor den emanzipatorische Ungeheuern von "Me-Too Frauen" fliehen. Um mich selber in einer Partnerschaft zu finden brauch ich Distanz, mein heimlichen Auges. Das nur mir gehört und sonst niemandem. Das hat nichts mit Lügen oder Unaufrichtigkeit zu tun. Das Idealbild der "verschmelzenden Liebe", das ich nicht mehr hören kann, ist Horror, ist Theater der Grausamkeiten, Einsamkeit zu zweit. Trat Jonny Depp, der Pirat, nicht deshalb so stock-schwul wie eine Drag-Queen auf, weil es auf seinem Kaper-Schiff eben keine Frauen gab und Männer in Ermangelung an Frauen nur allzu offensichtlich die Rolle der Frauen übernahmen? Jonny war mit seiner skurrilen Weiblichkeit "Top", Piraten-Queen, das Ideal-Bild einer anderen Welt. Machen wir uns nichts vor, das hier ist ein einsam durch die Wogen gleitendes Seeräuber-Schiff, 95 Prozent seiner verflixten Besatzung sehnt sich nach einem baldigen Landgang und träumt von nichts mehr als von realen Frauen. Um die See-Einsamkeit zu ertragen, hat man sich einen reichen Fundus an weiblichen Klamotten und allen möglichen anderen Kram und Fummel zugelegt. Aber mit "Identität" hat das nichts zu tun. Dieses Gelaber um "Selbstfindung" als Transe ist vermutlich der wirkliche Wahnsinn, der nun überall zum Thema gemacht wird. Spätestens nach dem Landgang, wenn die Freudenhäuser gestürmt werden, ist der Spuk vorüber. Doch für Piraten ist "Landgang" so eine Sache. Sie leben mit ihren geraubten Schätzen bekanntlich auf einsamen Inseln, wo Psychologen eher selten anzutreffen sind.. sie schaufeln ihren Reichtum in Truhen, vergraben ihre Schätze und das aus gutem Grund, weil sie eh nicht wissen wohin damit. Frauen, wirkliche Frauen, wo sind sie geblieben?

06.08.2020 um 23:26  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxx
70 Beiträge bisher
re: Identität

Ein spannendes Thema und das Spektrum an Antworten zeigt auch, dass es verschiedene Nuancen gibt. Aus meiner Erfahrung eine Frage dazu, nämlich: - wer ist seit Jahren mit einer Frau zusammen und kann seine "SIE" ausleben? Und eine Facette, die bis jetzt fehlt: Männchen und Weibchen sind in den meisten Fällen auch voneinander angezogen, weil sie eben unterschiedlich sind. Zu viel Weibliches am Mann kann dann dazu führen, dass SIE eine Freundin in ihm sieht und ihre Sehnsucht nach IHM hochsteigt (die bessere Variante - aber seelisch eine Knacknuss) oder ihn deswegen verurteilt (wovor viele Angst haben). Es kommt der Tag, wo man(n) sich entscheidet, den weiblichen Pol zu verkörpern und dann eher zu einem Mann wechselt. Das geschieht natürlich nicht von heute auf morgen, in diesem Sinn ist etwas Rock etc. tragen als Selbstserfahrung gut machbar...aber bitte nicht gleich zur Frau rennen, was passieren kann ist nicht nur lustig und *geil" schon gar nicht.

07.08.2020 um 6:25  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 3       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben