Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
acde
acde CD (CrossDresser)

Vanessa1989
Vanessa1989 (32)DWT (Damenwäscheträger)

ivana82
ivana82 (39)CD (CrossDresser)

francies
francies CD (CrossDresser)

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 2       nächste Seite » wechsle zu
Von CdAxxxxxxxxxxxxxxx
3 Beiträge bisher
Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

Hallo liebe Community, mir gehen seit Längerem einige Dinge durch den Kopf und ich würde mich über andere Erfahrungen und Meinungen freuen. Ich denke, mein Thema ist recht kontrovers. Bitte bleibt dennoch respektvoll... Ich habe lange Zeit rein monogam hetero gelebt, mich schon als Teen bei Pornos gerne in die Rolle der Frau fantasiert und probiere mich seit ca. 3 Jahren endlich auch real als CD und Bottom aus. Ich stehe darauf, Schwänze zu bl****, lasse mich gerne sinnlich und intensiv in den ar*** f***en und wäre auch ein wenig s****ing und Soft SM gegenüber nicht abgeneigt. Allerdings erwarte ich gerade für hierachische Rollenspiele Respekt, Vertrauen, sowie Augenhöhe außerhalb des s**. Ich bin weiterhin so naiv zu glauben, gerade s**uell offene Menschen hätten Interesse an ihrem Gegenüber und könnten zwischen echtem Top/Bottom s** und den Sissy-Hypnos (zu denen ich nach wie vor gerne masturbiere) mit ihren teils frauenverachtenden Äußerungen unterscheiden. Stattdessen stoße ich auf diversen Plattformen aber immer wieder und öfter auf übergriffige Herren ohne einen Funken soziale Kompetenz und auf Schwestern, die sich als fleischgewordene, devote Porno-Klischees anpreisen wie sauer Bier. Ich habe manchmal den Eindruck, als seien Selbstachtung und 50 Jahre Feminismus an einem Teil der TS/TG-Community spurlos vorbeigezogen? Oder als würde man versuchen, "biologische" Frauen zu übertrumpfen, indem man ganz Männerfantasie wird? Wie denkt ihr darüber??? Bleibt fröhlich und Küsse aus Wuppertal CD/Femboi-Azubi Liv (Schw***geile, gebildete, selbstbewusste Schl****. Kein devotes s**toy für Möchtegern-Machos!)

21.01.2022 um 14:19  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Kimxxxxx
155 Beiträge bisher
re: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

Das sind die Erfahrungen und Eindrücke die du gemacht hast... Ich kann nur sagen das ist abhängig von den Personen selbst. Ich habe beispielsweise nur respektvolle Doms kennengelernt. Da kam nichts von deinen ganzen negativ aufgezählten Eigenschaften und Verhaltensweisen vor.

21.01.2022 um 14:26  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von chaxxxxxxx
16 Beiträge bisher
re: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

Ich denke, dass es da zwei verschiedene Betrachtungswinkel gibt. Zum einen, wie man selbst behandelt werden möchte und zum anderen, wie andere behandelt werden sollen. Wenn hier jemand schreibt, dass er gerne als Prostituierte behandelt werden möchte, heisst das noch nicht direkt, dass diese Person dann auch will, dass alle anderen Frauen so behandelt werden sollen. Ich persönlich bin beim s** devot. Mag es, wenn der Mann mich führt. Das heisst aber nicht, dass ich im Allgemeinen will, dass Männer alles bestimmen. Ganz im Gegenteil. Ich bin aber auch keine Feministin. ich bin dafür, dass es keine Geschlechtertrennung mehr gibt Alltag. Dies würde ,zumindest grösstenteils, alle Probleme der Geschlechter-Diskussion aus der Welt schaffen. Alle habe die selben Rechte und Pflichten. Alle müssen gleich lange arbeiten. Alle bekommen den selben Lohn für die selbe Tätigkeit. Alle müssen ins Militär (CH/AT).

21.01.2022 um 15:20  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von liexxxxxxxx
23 Beiträge bisher
re: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

leider überwiegen die nedagtiven doms, aber es gibt auch das gegenteil,

21.01.2022 um 17:16  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Serxxxxxxxxxxxxxx
29 Beiträge bisher
re: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

Bei Travesta oder ähnlichen Foren muss man immer unterscheiden. Das wovon ich immer träume zu sein als Frau geht einen konträren Weg zu dem was ich wirklich mache. Als bestes Beispiel kommen mir hier die Fantasien der perfekten Hausfrau der 50er und 60er Jahre und ja ich wäre so einem Leben nicht abgeneigt allerdings ist die Realität das ich aktuell im Jahr 2022 lebe und auch Geld verdienen muss. Also 24/7 Stepford Doll zu sein kann ich hier etwas ausleben aber in der Realität bin ich relativ normal und modern eingestellt.

21.01.2022 um 17:31  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Serxxxxxxxxxxxxxx
29 Beiträge bisher
re: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

Dennoch wurde der Begriff Stepford Wife das US - Synonym für die fiktive Hausfrau der 50er und 60er. Man kann auch Stay at home wife sagen gemeint ist das selbe. Letztendlich geht es um das Thema Respekt auch sich selbst gegenüber und Feminismus - meint man denn wirklich das dies Realität ist wenn gegenüber 8 Stunden am Tag Arbeit stehen. Es scheint Fälle zu geben. Was ich hier teils bei Travesta als Selbstreflexion von mir wieder gebe wenn du wirklich in der realen Welt kennen würdest, denkst du die Alte hat jetz wirklich einen an der Waffel ;)

21.01.2022 um 18:03  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Badxxxxx
32 Beiträge bisher
re: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

Solche Überlegungen stelle ich nicht an, da sie mich als BadKitty nicht interessieren oder weiterbringen. Das Leben ist kompliziert genug. BadKittys Leben ist frei und unkompliziert und Sie steht im Mittelpunkt, natürlich.

22.01.2022 um 8:42  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von DWTxxxxxx
87 Beiträge bisher
re: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

Ich bin der Meinung, dass es mal schön ist in einer Rolle zu schlüpfen und auch die Fantasie der/ des Manne(r/s) zu aktivieren. Dieses kann auch für beide Parteien interessant und aufregend sein. Wie weit es geht, dass sollte jeder beteiligter Wissen ist auch abhängig von dem oder die anderen. Alles andere lässt am Menschenverstand aber auch an der generellen Achtung vor einem Menschen zweifeln. Sicherlich gibt es auch noch Kulturen, die im Mittelalter stehen geblieben sind, aber dieses Verhalten ist oft Menschenverachtend, Egal ob Mann oder Frau. In dem deutschsprachigen Raum ist es nicht mehr Zeitgemäß. Wie erwähnt, es ist ja auch Geil für den anderen Mal die Nxxxx zu spielen oder andere Rollenspiele. Es muss nur beiden oder allen Spass machen bzw. die Personen wollen es, weil es ihrer Neigung ist. Aber auch dann sollte es Regeln geben !

22.01.2022 um 10:54  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Heexxx
238 Beiträge bisher
re: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

Um ehrlich zu sein, erscheint es mir eher, als könntest Du machmal nicht zwischen einer wahr- bzw. fleischgewordenen s**-Phantasie einer vor Geilheit schon gaz wirren, selbst-empfundenen sub-Sissy und dem Umgang miteinander im wahren Leben außerhalb des Betts unterscheiden. Wenn Du feststellst, daß Du in den Foren und auf den Plattformen immer wieder auf solche rotzigen Doms und sich selbst entrechtenden Sissies stößt, dann scheint der sogenannte "Feminismus" heutiger Prägung bei denen einfach nicht zu verfangen - warum sollte er auch ? Dieser blindwütige, "toxische" Männerhass und die weiblichen Allmachtsphantasien, die im Namen des "Feminismus" heute propagiert werden, haben mEn. nichts mehr mit dem Kampf der Frau für Gleichbehandlung und gleiche Rechte in der Gesellschaft zu tun, diese spalterische Ideologie hat in keinem Bett was zu suchen - mein Bett und meine Gedanken jedenfalls sind für dieses Gedankengift Sperrgebiet! Und ich vermute, daß das viele, viele andere Menschen, gleich in welcher Art oder Rolle sie sich dem Gegenüber präsentieren, auch genau so halten - und ich kann es ihnen nicht verdenken.

22.01.2022 um 12:19  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Micxxxxxxxxxxxxxxxx
13 Beiträge bisher
re: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

Ich kann sagen dass es definitiv beide Seiten gibt. Bei mir ist es eher ausgeglichen. Deshalb sehe ich das nicht als ein Problem an. Einen respektlosen Herren werde ich nie wieder bedienen. Ich mag es beim s** extrem unterwürfig zu sein. Ich liebe das devote. Völlig ausgeliefert zu sein. Aber sobald der s** vorbei ist muss wieder Respekt da sein. LG Michelle 😘

23.01.2022 um 8:10  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Micxxxxxxxxxxxxxxxx
13 Beiträge bisher
re: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

Ich kann sagen dass es definitiv beide Seiten gibt. Bei mir ist es eher ausgeglichen. Deshalb sehe ich das nicht als ein Problem an. Einen respektlosen Herren werde ich nie wieder bedienen. Ich mag es beim s** extrem unterwürfig zu sein. Ich liebe das devote. Völlig ausgeliefert zu sein. Aber sobald der s** vorbei ist muss wieder Respekt da sein. LG Michelle 😘

23.01.2022 um 8:10  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von holxxxxxxx
393 Beiträge bisher
re: Sissy Sluts, (Selbst)Respekt und Feminismus...

Auf diesem Portal gibt es eine Vielzahl sogenannter Sissys und sogar ich zähle mich mitunter dazu. Dazu gehört jedoch diesen Begriff in seiner Bedeutung zu verstehen und ihn richtig zu verorten. Beginnen wir daher am Anfang, bei der Definition des Begriffes - oder: was bedeutet Sissy überhaupt? Sissy /ˈsɪsi/ derogatory (=abwertend) Noun (=Substantiv) a person regarded as effeminate or cowardly. "he would hate the other boys to think he was a sissy" Übersetzung: eine Person, die als feminin oder feige angesehen wird. "Er würde die anderen Jungs hassen, wenn sie denken, er sei eine Sissy" Sissy steht also für "femininer", "weiblicher" oder "verweiblichter" respektive verweichlichter und / oder "feiger" Mann. Der Mann wird hier also mit einer Frau verglichen oder mit vermeintlich "weiblichen" Attributen. Die Frauen von Kurdistan haben den IS besiegt. Was genau daran war feige? Aber das nur mal anbei. "Sissys" sind mit Vorliebe devot, was nichts anderes als hingebungsvoll bedeutet. Männer wollen sich also hingeben, loslassen - die Kontrolle abgeben. Aber will das nicht jedeR von Zeit zu Zeit? Warum also extra in die Rolle einer hingebungsvoll ergebenen Lust- und Liebessklavin schlüpfen. Und warum wird Hingabe automatisch mit Rollen wie Lust- und Liebesdienerin verknüpft? Ist es, weil "Sissys" mit den Augen von Männern auf Frauen sehen? Weil Klischees die Realität ersetzen? Oder ist es, weil sie als Mann schwerlich eine Möglichkeit finden, ihre Gefühle auszudrücken, gerne mal loslassen und Hingabe erfahren wollen? Beides stimmt. Hingabe = Devotion als "weiblich" zu verorten ist genauso als ein Klischee wie "Härte" als männlich. Sensibel, d.h. empfindsam, zärtlich und folgerichtig sensitiv zu sein ist weder männlich oder weiblich, sondern schlicht menschlich. "Frau-Sein" ist auf Travesta in erster Linie ein Fetisch und kein Wesenszug. Zu sagen: "Ich trage heute Strapse, Strumpfhosen, High Heels und einen Minirock und fühle mich damit weiblich", ist nichts weiter als die Verkettung von Klischee mit Fetisch. Wir dürfen nicht vergessen - Travesta ist in erster Linie ein Fetisch-Portal. Transs**uelle respektive Trans-Frauen merken recht schnell, dass ihr Leben in erster Linie kein Fetisch-Zirkus ist - darum wollen sie in der Mehrzahl ihre Ruhe. Sie wollen weder "Ladyboys" sein (=meist Betitelung für transs**uelle Prostituierte) noch "Hijras", was in der Hindi-Übersetzung "Eunuch", also kastrierter Mann, heißt. Sie wollen weder ein Halsband noch einen Hijab tragen - also das Symbol des politischen Islam. All das sind Fetischismen. Nichts davon hat aber etwas mit Frau-Sein zu tun. Solange manN das weiß und realisiert, ist es ok. Dann bleibt es ein erotisches Spiel wie Krankenschwester und Patient, Internatslehrer und Schülerin, Herr und Sklavin, Zuhälter und Prostituierte oder vielleicht sogar Priester und Nonne, Sugar-Daddy und Sugar-Babe oder Mutter und Tochter? Es sind s**uelle Spiele und solange alle daran Spaß haben ist es vollkommen ok. Es jedoch mit Frau-Sein gleichzusetzen ist Nonsense. Und ja, es stimmt - in Teilen ist der Feminismus an der Transgender-Szene vorbei mar***iert. Das liegt aber daran, weil Transgender in der Vielzahl Männer sind (und auch bleiben). Achja, was ist eigentlich mit Trans-Männern? Naja, wie üblich sind diese ungleich leiser in ihrer Ausprägung und ihrem Auftreten und müssen sich nicht permanent produzieren wie die sogenannten selbsternannten "Trans-Aktivisten" dieser Tage. Es sind halt Frauen. Sie müssen nicht durch den Tag poltern wie die Männer. Nichts für ungut. Schönen Sonntag. Marla

23.01.2022 um 10:40  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 2       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben