Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
Interstate01
Interstate01 (56)DWT (Damenwäscheträger)

TV_Sabine54
TV_Sabine54 (69)Transvestit

Christin91
Christin91 (32)CD (CrossDresser)

DwtKati17
DwtKati17 (48)DWT (Damenwäscheträger)

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Transsexuell : Manchmal Panik, manchmal glücklich


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 1   wechsle zu
Von norxxxxx
3 Beiträge bisher
Transs**uell : Manchmal Panik, manchmal glücklich

Hallo, Ich war länger nichtmehr hier. Das Thema um meine Transs**uellität kommt mir wie ein auf und ab vor. Nichtsdestotrotz habe ich 2021 mit einer Psychotherapie angefangen. Jetzt seit knapp Februar habe ich mit der HRT Therapie angefangen. Jedenfalls, einerseits fühle ich, dass es richtig so ist. Andererseits fühle ich mich da manchmal aber auch wie in einem Loch. Ich habe manchmal enorme Panik. Es ist irgendwie ein gefühlsmässiges Auf und Ab. Auch irgendwie, dass ich manchmal echt gesellschaftliche Angst habe. Manchmal mehr, manchmal weniger. Angst vor Nichtakzeptanz, angst vor "Hass". Obwohl ich bisher nichts negatives erlebt habe, begleitet mich diese Angst. Wie gehts euch so dabei?

17.11.2023 um 15:02    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Polxxxxxxx
190 Beiträge bisher
re: Transs**uell : Manchmal Panik, manchmal glücklich

Du erlebst wohl ein bisschen eine zweite Pubertät. Gefühlschaos ist da normal. Ebenso verschiedene (selbst-)Zweifel, Akzeptanz-Ängste und alles, was mit diesem Weg zu tun hat. Wichtig ist, dass es sich insgesamt richtig - und letztlich alternativlos anfühlt.

17.11.2023 um 15:35    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Evexxxxxxx
678 Beiträge bisher
re: Transs**uell : Manchmal Panik, manchmal glücklich

Das ist nichts außergewöhnliches, wenn man einen Schritt macht, der dein gesamtes Leben auf den Kopf stellt und dich praktisch in eine Randgruppe teleportiert, weil du außerhalb der gesellschaftlichen Normen lebst. Wer in dieser Situation keine Ängste und Selbstzweifel hat, muss eine sehr starke Persönlichkeit sein. Mir ging es am Anfang auch nicht anders und dennoch fühlte es sich gesamt einfach richtig an und war die beste Entscheidung meines Lebens. Es macht mich real, authentisch, vollständig bei mir selbst angekommen. Einklang von Körper und Geist Ich habe da allerdings noch eine Frage zu einer Anmerkung.... Wer bitte entscheidet denn hier, wer betroffen ist❓ Wer maßt sich an, darüber zu befinden❓

18.11.2023 um 9:20    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxxxx
2914 Beiträge bisher
re: Transs**uell : Manchmal Panik, manchmal glücklich

Was heißt Nichtbetroffene? Auch queere Menschen können Angst vor Ablehnung oder Gewalt haben. Das Gefühl wird wohl ähnlich sein, wie bei einer Trans**uellen Person.

18.11.2023 um 11:02    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Polxxxxxxx
190 Beiträge bisher
re: Transs**uell : Manchmal Panik, manchmal glücklich

Ängste, ob real begründet oder nicht, kennt wohl jeder Mensch. Wie so oft gibt es Überschneidungen aber auch Unterschiede zwischen den Gefühlen der unterschiedlich und/oder nicht betroffenen Personengruppen. Ich denke so ist das laut TE auch zu versehen, @Laura: Das Empfinden von Ts in ihrer Entwicklung ist tlw. ganz schön chaotisch- und dieses Gefühl können wohl nur Betroffene so wirklich nachempfinden. Nicht-Betroffene sind aber i.d.R. keine Empathie-freien Wesen (und haben ja Erinnerungen an die eigene Pubertät), können m.E. also durchaus ihren "Senf" beitragen. PS: Gestern habe ich einen Typen an der Kasse vor gelassen (Mittagszeit, Handwerker mit npaar Brötchen +Redbull). Der war süß und wollte mich dann zum Kaffee einladen. (Hehehe - ich hab mein "mojo" wohl noch). Lehnte dankend ab, bin ja liiert. Heute fühle ich mich fett, alt, hässlich und blöd, trotz dieses doch recht guten Erlebnisses gestern. Gefühlschaos, highs und downs gehören einfach dazu.

18.11.2023 um 12:03    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxxxx
2914 Beiträge bisher
re: Transs**uell : Manchmal Panik, manchmal glücklich

@Guapa, das ist völlig in Ordnung, das Du das geschrieben hast. Man muss auch Kritik aushalten können finde ich. Ich hatte den Beitrag nicht so verstanden, dass die Angst durch Hormone ausgelöst wird, sondern eine Angst vor gesellschaftlicher Nichtakzeptanz ist. Die kann ja jedes Mitglied einer Minderheit verspüren - auch ohne Hormone. Aber wenn die TE das in Deinem Sinne so meint, kann ich natürlich nichts dazu beitragen.

19.11.2023 um 12:23    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Ninxxx
16 Beiträge bisher
re: Transs**uell : Manchmal Panik, manchmal glücklich

Am Anfang ging es mir genauso Man ist glücklich Und im nächsten Moment kommt wieder die Angst vor dem Outing Die Angst nicht akzeptiert zu werden Job und Freunde zu verlieren Aber die Angst war eigentlich unbegründet Ich bin mir sicher das es vor 20 Jahren als ich schon einmal darüber nachgedacht habe anders gelaufen wäre Ich bin jetzt komplett Frau ich habe nur noch eine kleine Korrektur OP und ich bin überglücklich Ich glaube mittlerweile wenn jemand TS ist dann ist der Schritt die einzige Möglichkeit glücklich zu werden. Ich war nicht unglücklich vorher aber es ist anders. Ich würde es nicht mehr rückgängig machen wollen

20.11.2023 um 4:50    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Melxxxxxxxx
114 Beiträge bisher
re: Transs**uell : Manchmal Panik, manchmal glücklich

Psyche ist für nicht betroffene nie greifbar. Dies gilt generell. Egal ob Depressionen, Angatstörungen ect. Ich denke auch bei uns Trans kann die Psyche durch Hormontherapie sich bei jedem anders auswirken. Zweifel sind ilmer gut. Wer keine Zweifel hat merkt nicht ob ein Weg richtig oder falsch ist. Zweifel führen zu einer Selbstreflektion. Die meisten Transmenschen zweifeln zu Beginn ob der Weg richtig ist und die Qoute der Detransistierer ist dennoch sehr gering. Bei mir kam es durch Hormontherapie zu einem Wunderschönen gefühl. Ich lebte mein Leben lang ohne es zu wissen mit einer Psychomatischen Störung. Depersonalisierung und Derealisierung. Scheinbar als Kind wie eine Art Schutz entstanden. Sich vom eigenen Körper loslösen und die meiste Zeit in Gedanken schweben träumen und die Welt um einen bergessen. Mit Hormontherapie fing es kach 2-3 Wochen an, dass diese Störung gelindert wurde und anfing zu verschwinden. Dadurch kam bei mir erst richtig das Gefühl durch die richtige Wahl getroffen zu haben. Ich war plötzlich in mir spürte und sah meinen Körper. Dies war so intensiv, dass Ängste nicht aufkamen. Jetzt (im März werden es 2 Jahre HRT) als sich mein Leben normalisiert hat. Ich mich und meinen Style gefunden habe. Jetzt kommen so Ängste auf nach Einsamkeit Keine Einsamkeit dass ich keine kenne. Ich lerne schnell Bekanntschaften kennen. Meine Bedenken sind, dass ich ab jetzt ewig Single bleibe. Ich bin in der Partnerwahl extrem kritisch geworden. Zwar offen in allen Richtungen, aber ich bezweifle jedoch dass der die oder das richtige auftauchen wird.

13.12.2023 um 18:50    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Julxxxxx
807 Beiträge bisher
re: Transs**uell : Manchmal Panik, manchmal glücklich

Ah, das wird nicht so lange dauern. Dann deine Stimmung wird normalisiert. Viel Glück

13.12.2023 um 20:15    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxxxx
2914 Beiträge bisher
re: Transs**uell : Manchmal Panik, manchmal glücklich

Warum gehst Du denn davon aus, das Du ewig Single bleibst?

14.12.2023 um 12:52    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von la_xxxxxxx
28 Beiträge bisher
re: Transs**uell : Manchmal Panik, manchmal glücklich

Also ich hab meinen Style auch wieder gewechselt. Je unauffälliger und unnahbarer - desto weniger fühlen sich die Mehrheitsgesellschafter provoziert. Ideal wäre es, wenn niemand mehr von meiner Existenz merken würde. Kommt drauf an, ob du dich hetero verortest. Wenn nicht, dann findest du u.U. eine Cis-Frau, die drauf steht und sogar eine Partnerschaft will. Ist mir schon öfter so passiert, obwohl ich weder suche noch an Frauen interessiert bin. Als Hetero kann ich deine Befürchtung unterschreiben. Es gibt keinen Mann, der sich öffentlich im Hellen mit einer TS zeigt und zu ihr steht als Partnerin. Fi** immer, aber mehr ist nie drin. Der gesellschaftliche Druck ist inzwischen derart enorm, dass auch der Letzte lieber ablehnt. Dabei bist du als Mensch vollkommen egal. Es geht ausschließlich darum, dass du anders geboren wurdest als du lebst. Schwupps - bist du raus aus der Klientel potentieller Partnerinnen. Hetero TS ist die Garantie auf Single bis zum letzten Tag. Wie gut, dass ich keine 20 mehr bin ...

15.12.2023 um 19:21    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 1   wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<


 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben