Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
babsana
babsana (75)CD (CrossDresser)

blackph
blackph DWT (Damenwäscheträger)

bertinamaria
bertinamaria Transvestit

Katja54
Katja54 Transvestit

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Bipolare Störung


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 3       nächste Seite » wechsle zu
Von Isaxxxxx
16 Beiträge bisher
Bipolare Störung

Ich brauche eure meinung… ist es überhaupt möglich eine Glückliche Beziehung mit einem Mensch zu führen der unter Bipolaren Störung leidert ? es geht um jemanden den ich sehr mag, aber die Stimmung Kippt an manchen Tagen so Extrem das er sich alles selber kaputt macht und sich auch nicht beruigen läst…

22.04.2022 um 10:58  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lenxxx
66 Beiträge bisher
re: Bipolare Störung

Ist sehr traurig wenn jemand so etwas hat. Die Literatur sagt, das Helfer mit persönlicher Beziehung zu dem jenigen daran kaputt gehen... Kannte mal eine Bio W, sehr intelligent. Bipolar e Störungen Type II. Hat sich bon allen Typen durchvoeg*** lassen.. Das ksnn mit Worten.nicht beschreiben was da los ging. Natürlich ohne Gummi. Dann hat sie es doch mal erwischt.... Jetzt hat sie HIV.... Traurig.

22.04.2022 um 18:28  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von elkxxx
361 Beiträge bisher
re: Bipolare Störung

habe das im Umfeld erlebt. Bio Frau bis später die Diagnose vorlag 3 Kurzehen 2 Kinder, letztes Kind Vater quasi unbekannt Leben und Zukunft ruiniert, Mediziner meinten, nahe am Pflegefall, keine Zukunft

22.04.2022 um 21:57  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Alixxxxxxxxx
196 Beiträge bisher
re: Bipolare Störung

Der Fokus liegt auf "glücklich" - also glückliche Beziehung. Das hängt in erster Linie von dir selber ab inwieweit du diese Schwannklungen tolerieren kannst und willst (Ich arbeite u.a. mit Menschen mit einer bipolaren Störung) und dann von der Person an sich ab. Es ist eine schwere, psychische Krankheit welche auch schwer therapeutisch zu begegnen ist. Es gibt medikamentöse Therapie und psychologische - in Kombination sehr hilfreich, sofern derjenige therapeutisch zugänglich ist, was widerum auch mit verschiedenen Faktoren zusammenhängt. Alles in allem: Ja, das ist möglich, hängt aber von vielen Faktoren, die man selber nicht immer beeinflussen kann, ab. Und wie im richtigen Leben auch - keine sonnenseiten ohne Schatten. Alles Liebe.

23.04.2022 um 0:30  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Spoxxxxxxxxx
2065 Beiträge bisher
re: Bipolare Störung

Ja ......ist "meines Erachtens" mit ein paar entscheidenden Einschränkungen möglich. Um es mit eigenen Worten darzustellen: Du solltest möglichst physisch und psychisch "fest" sein und Du solltest eine hohe Frustrationstoleranz aufweisen. Es muß Dir klar sein, das es immer wieder herbe Rückschläge geben wird. Ich würde es auch so ausdrücken: Du musst dies einpreisen und aushalten können. Und Du solltest Dir sicher sein das dieser Mensch es "DIR" wert ist. Wenn Du dann noch ab und an als Motivator auftreten kannst, umso besser. Dann tust Du diesem Menschen "gutes" und wirst auch ab und an "gutes" zurück bekommen. Und dies gibt einem selbst wiederum auch eine tiefe Freude und Zufriedenheit. Es ist und bleibt aber eine immense Herausforderung.

23.04.2022 um 9:01  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Sbgxxxxxx
12 Beiträge bisher
re: Bipolare Störung

Wie so vieles hat auch eine Bipolare Störung ihre Ursache oft in der Kindheit/Jugend. Oft ist es mangelnde Liebe, wenig bis keine Anerkennung und Wertschätzung durch die Eltern und das persönliche Umfeld. Man muss in der Vergangenheit der Person ansetzen.

23.04.2022 um 10:40  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Danxxxxx
442 Beiträge bisher
re: Bipolare Störung

Die entscheidende Frage ist doch : Will der Betroffene leben oder sterben ? Das sollte er schon wissen und dann sein Verhalten danach ausrichten.

23.04.2022 um 15:22  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Danxxxxx
442 Beiträge bisher
re: Bipolare Störung

Wer nicht leben will, soll es eben lassen. Wer auf den Selbsterhaltungstrieb nicht hört, ist eben weg.

23.04.2022 um 16:17  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Jetxxxxxxxxx
38 Beiträge bisher
re: Bipolare Störung

Nur ein Schwimmer kann einen Nichtschwimmer vor dem ertrinken retten! Diagnostizierte bipolare Störung gehört in jedem Fall in psychologische Betreuung. Ob stationär oder ambulant entscheidet da besser der Psychologe! ...die Türe des Psychologen muß derjenige aber erstmal SELBER aufstoßen!

23.04.2022 um 23:45  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Sbgxxxxxx
12 Beiträge bisher
re: Bipolare Störung

Für so eine brutale und menschenverachtende Aussage sollte man dir nicht nur virtuell eine auflegen. Aber keine Sorge, von mir hast du nichts zu befürchten. Das Universum wird das für uns erledigen. Denk an meine Worte wenn es soweit ist.

24.04.2022 um 2:03  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von marxxxxxx
138 Beiträge bisher
re: Bipolare Störung

Meine Meinung: Finger weg. Das Leben ist zu kurz, um es sich noch zusätzlich kompliziert zu machen.

01.05.2022 um 16:38  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 3       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben