Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
Daniela_Hausfrau
Daniela_Hausfrau (42)Transvestit

adventure70
adventure70 Transvestit

crazygirl
crazygirl (35)weiblich

DWTKO
DWTKO DWT (Damenwäscheträger)

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Arbeitsamt


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
  Seite 1 / 4       nächste Seite » wechsle zu
Von Stexxxxxxxxxxx
41 Beiträge bisher
Arbeitsamt

Hallo ich habe mal eine Frage an die Leute die auch derzeit arbeitslos sind und mit dem Amt zu tun haben. Ich rede jetzt nicht von Hartz 4 usw. Findet ihr die Praxis Leute auf biegen und brechen in ihrem gelernten Beruf zu stecken ok? Ich bin gelernter Kfz-Mechatroniker und habe den Beruf nach der Ausbildung gehasst also bin ich zum ADAC und hab im Außendienst gearbeitet. Durch die Wechselschichten, ich rede jetzt nicht von 3 Schichten sondern 12 verschiedenen hatte ich Burnout bekommen und habe gekündigt. Ich habe den Kfz-Meister durchgezogen und dann noch den "Fachmann für kaufmännische Betriebsführung" gemacht. Jetzt nachdem ich den Abschluss in der Tasche habe und mich gezwungermaßen dort melden musste damit die Krankenversicherung wieder über das Amt läuft, da ich die 3 Monate selber bezahlt hab sowie Miete usw. Aber es war mir so klar direkt im Gespräch wurde mit der Kfz-Mechatroniker Keule geschwungen und das das ja mein gelernter Beruf sei. Ich argumentierte, dass ich ja extra den Meister und den Fachmann gemacht habe um aus dieser Mechaniker Spirale auszubrechen. Das Alles juckte den Herrn aber nicht und dann wurde ich etwas laut, da man immer wieder versucht einen in diese Sparte zu stecken, ich diese Richtung aber beruflich nie wieder machen möchte. Sind euch also solche Praktiken bekannt und ihr könnt auch ein Lied davon singen, dann würde ich mich über einen Austausch freuen. Alle anderen mit "geh arbeiten" usw steckt euch den Kommentar ich hab mit 31 vermutlich schon mehr malocht wie manch einer und macht mal 5 Jahre Pannendienst auf der Autobahn wo man jeden Tag totgefahren werden kann. So und nun freue ich mich auf Antworten von Leuten die auch in dieser Situation sind.

23.10.2020 um 13:33  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von chrxxxxxxxx
2118 Beiträge bisher
re: Arbeitsamt

Ohhh, unsere Facharbeitsberater von der besagten Agentur, hatten neben einer gewissen Portion Abgefüttertheit und Lustlosigkeit, auch den Begriff Vermittlung nach Talent, persönlichen Bedingungen und Qualifikation noch nie gehört, war für die wohl Suaheli. Früher (also vor 20 Jahre oder mehr) war kundige persönliche Beratung mit dem Versuch einer anständigen Vermittlung normaler, heute gibts das wohl nicht mehr. Hatte da mit dem Jobcenter positivere Erfahrungen.

23.10.2020 um 13:41  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von chrxxxxxxxx
2118 Beiträge bisher
re: Arbeitsamt

Also ich hatte mit unserem Jobcenter bisher positive Erfahrungen gemacht, die helfen und sehen wenn man sich bemüht, stehen einem auch beratend zur Seite. Den potentiellen faulen Langzeitarbeitslosen gibt es (von Ausnahmen abgesehen) eigentlich auch nicht, viele Leute sind in Maßnahmen lernen dort gut und machen auch Praktika und Arbeitsmaßnahmen. Wenn sie keine normal bezahlte und menschenwürdige Arbeit finden, liegt das wohl eher an der "Mor**" der Unternehmen und den unverschämt überhöhten Erwartungen selbst bei nichthochqualikativen Jobs.

23.10.2020 um 15:40  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Patxxxxxxx
13 Beiträge bisher
re: Arbeitsamt

Bei dem Wort "Arbeitsamt" gehen mir die Nackenhaare hoch. Meine letzte Erfahrung war sehr negativ ... und endete in einem immer noch laufenden Rechtsstreit. Erzähle ich Dir gerne mal persönlich. Was ich Dir HIER raten kann ... geh SOFORT zum Anwalt ... und NIEMALS ohne einen Zeugen zu irgend einem Termin sonst verlierst du. Schreib mich an dann erzähle ich dir was ich erlebt habe.

23.10.2020 um 16:31  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von traxxxxxxxxxxx
267 Beiträge bisher
re: Arbeitsamt

Ich gestehe dir, eigentlich wollte ich etwas weniger sachlich antworten. Aber du hast sehr gut deinen Weg aufgezeichnet. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, in den Bereich Industrietechnik zu gehen, denn der gesamte Automotive Bereich ist sehr eng in den Optionen. Google mal Heiko Mell . Der hat eine Kolumne, Karriere Beratung. Die ist manchmal etwas radikal, aber bietet Orientierung. Und Hochachtung vor deiner Ausbildung.

23.10.2020 um 17:18  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Danxxxxx
313 Beiträge bisher
re: Arbeitsamt

Sorry, aber ich glaube, dass du deine Situation verkennst. Das Problem hat mit dem Arbeitsamt wenig zu tun. Schön und gut wenn du weg willst aus dem Mechatronikerberuf. Das ist deine persönliche Entscheidung. Dabei musst du aber auch wissen, dass du nichts Gleichwertiges vorzuweisen hast und allenfalls als kaufmännische Hilfskraft bzw. schwach bezahlter Berufsanfänger gehen könntest. Wenn du überhaupt eine Stelle kriegst in dem kaufmännischen Bereich, denn die Konkurrenz dort ist riesig. Mehr kann dir das Arbeitsamt auch nicht bieten. Bei dir böte sich eher an, dich in der KfZ-Branche selbständig zu machen oder dich in einem größeren Autohaus als Meister zu bewerben. Allerdings hättest du dort auch Kundenkontakt mit manchmal nicht einfachen Kunden und müßtest dir eine gute Kundenfreundlichkeit zulegen. Vielleicht denkst du mal drüber nach, musst ja nicht alles sofort entscheiden.

23.10.2020 um 18:01  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Sanxxxx
119 Beiträge bisher
re: Arbeitsamt

Ich bin schon 5 Jahre länger Berufstätig als du alt bist. Ich hoffe das Qualifiziert mich zu einer Antwort. In verschiedenen Tätigkeiten, aber immer Artverwand zu meinem erlernten Beruf bzw meiner weiteren Qualifikation. Meine erste Frage wäre warum machst du den KFZ Meister wenn du mit dem Beruf des KFZ Mechanikers nicht glücklich bist? Wenn du das aber nicht mehr wilst, warum hast du anstatt des Meisters nicht einen Technischen Fachwirt gemacht und dich währen der Schule schon mal umgesehen was dir liegt? Zum Beispiel Technischer Einkauf? Vertrieb? Ich kenne einen KFZ Meister der als Verfahrensmechaniker angefangen hat und jetzt als Anwendungstechniker Kunden hilft. Das fiel aber nicht vom Himmel, das hat 3 Jahre gedauert und sehr viel Einsatz. Ein Freund von mir hat damals mit 27 seinen Job als Bänker geschmissen und Zimmerman gelernt, mit 30 hatte er ausgelernt, mit 34 seinen Meister, mit 40 hat er dann den Betrieb übernommen im dem er gelernt hatte. Der ist heute einer den glücklichsten Menschen die ich kenne. Du kannst dir sicher vorstellen was er sich von der Familie und seiner Frau anhören musste als er beschlossen hatte den Job bei der Deutschen Bank aufzugeben. Mit 31 bist du noch nicht zu Alt für einen Umschwung wenn du so gar nicht mehr in die "Technische Ecke" willst. Das Arbeitsamt wird dir dabei nicht helfen, die verwalten nur "Bestandskunden" und erfüllen Quoten. Anstatt Travesta, leg dir ein Xing Profil zu, einen Linkedin Account. Melde dich bei Jobbörsen wie Stepstone an.

23.10.2020 um 19:17  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Bluxxxxxxxxxx
21 Beiträge bisher
re: Arbeitsamt

Hast du diesen Burnout gehabt, gibt es darüber ärztliche Dokumente. Um dann den Beruf vom Amt nicht mehr vermittelt zu bekommen, bekommst du eines Tages eine Einladung zu dem sogenannten *Amtsarzt*. Dieser schaut dann... und fällt ein Urteil (anhand auch den Unterlagen, welche du vom behandelnden Arzt des *Burnouts* natürlich angeben musst.) Hast du Pech, sagt dieser *Amtsarzt* alles erfunden. Hast du Glück, musst du solche Arbeiten nie mehr annehmen, so einfach ist das. Und ganz wichtig: Eine Untersuchung incl. *Beurteilung* deines *Amtsarztes* gilt genau 2 Jahre. Danach machst du diesen Spaß erneut wieder durch, mit allen Ecken und Kanten.

23.10.2020 um 19:35  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Stexxxxxxxxxxx
41 Beiträge bisher
re: Arbeitsamt

Also erstmal habe ich den Meister nicht in der Tasche ich habe 3 Teile bei dem praktischen Teil habe ich jetzt den letzten Versuch gehabt und der hat bestimmt nicht hingehauen, was auch wieder zeigt, dass mir das Praktische nicht liegt. Es wäre mir egal wenn ich nur nur Hilfskraft wäre und mich dann weiter bilde. Den Meister hatte ich nur gemacht um einen Ausweg zu finden aus dieser Hebebühnen Geschichte. Ein hohes Einkommen ist grad das letzte, was ich umbedingt brauch. Ich habe Asthma und das ist über die Jahre schlimmer geworden und dann soll ich wieder in einer Halle sein wo den ganzen Tag Abgase sind, denn an die Ablaufregeln hält sich eh kein Schwein. Solange es Stellen gibt im kaufmännischen Sektor kann man doch diese auch raussuchen oder ? Was bringt es denn dem Herrn, wenn er mich schafft an eine Werkstatt zu vermitteln die aber sehen, dass ich 2 Linke Hände habe bzw mein einziger Gedanke es ist von dem Laden wegzukommen und im Büro was zu finden. Naja ab morgen trudeln die Stellen die er für richtig hält ins Haus.

25.10.2020 um 9:37  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Stexxxxxxxxxxx
41 Beiträge bisher
re: Arbeitsamt

Art, dass habe ich aber seine Aussage war das ist schön und gut aber sie sind Mechaniker und nicht jeder findet seinen Traumjob sie können ja solange in der Werkstatt arbeiten und dann was suchen im Büro der checkt aber nicht, dass ich seit 5 Jahren 7 Jahren keine Werkstatt mehr von innen gesehen habe oder ?

25.10.2020 um 9:41  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Danxxxxx
313 Beiträge bisher
re: Arbeitsamt

Das erschwert natürlich die Sache sehr. Ohne Meister bleibst du eben einfacher Meachatroniker-Geselle. Mit KfZ-Meister hättest du gute Chancen gehabt, als Sachverständiger für die Versicherungen zu arbeiten. Oder auch als TÜV-Mitarbeiter in der Verwaltung. Bleibt eigentlich nur noch, die Berufsunfähigkeit zu beantragen wenn du Asthma hast und die Abgase nicht verträgst.

25.10.2020 um 13:23  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von sisxxxxxxxx
111 Beiträge bisher
re: Arbeitsamt

meine erfahrungen mit dem arbeitsamt und dem jobcenter: fast alle sind üble ar***löcher die von ihrem job KEINE ahnung haben. ich empfehle dich mit dem arbeitsamtsmann nicht abzulabern, sondern dich über deine rechte zu informieren, die werden aufgrund deiner unwissenheit versuchen sich über den tisch zu ziehen. einzig wissen über deine rechte und pflichten helfen dir dich gegen die _a.r.s.c.h.l.ö.c.h.e.r_ zu behaupten. mach deinen meister fertig und guck ob du dann als induSt****echaniker unter kommst, das mache ich auch und mit netten kollegen ein ganz passabler job.

25.10.2020 um 15:21  Drucken  Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
  Seite 1 / 4       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben