Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
NinaFleurs
NinaFleurs Transvestit

shemanuel
shemanuel (55)DWT (Damenwäscheträger)

Transmarion69
Transmarion69 Transvestit

Tiffany_the_Cat
Tiffany_the_Cat transsexuell

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Trans-Musik


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 41 / 70       nächste Seite » wechsle zu
Von Spoxxxxxxxxx
847 Beiträge bisher
re: Trans-Musik

YELLOW fand ich auch immer klasse ! Nun aber wieder mal was qualitativ hochwertiges und sehr ernstes. Das ist ja schließlich kein Forum für irgendwelche flachen Sachen gelle. Ab ca. 1.30 min stellt sich die Frage, ob sich Anneliese der Aneignung der männlichen (bayrischen) Kultur strafbar gemacht hat?! Oh wei…………Duck und weg…… %3D

11.06.2023 um 6:56    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Spoxxxxxxxxx
847 Beiträge bisher
re: Trans-Musik

12.06.2023 um 5:12    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Spoxxxxxxxxx
847 Beiträge bisher
re: Trans-Musik

%3D%3D

13.06.2023 um 12:55    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Jacxxxxxxxxxxxxxx
178 Beiträge bisher
re: Trans-Musik

Mal wieder Zeit für was wirklich Feines… … fast schon ein Oldie, 2007 war’s, als aus der Singer-Songwriterin mittlerweile eine sechsfache Grammy-Preisträgerin wurde… 1981 im ländlichen Ravensdale im US-Bundesstaat Washington geboren, steht Brandi Carlile bereits mit acht Jahren auf der Bühne, um ihre Mutter zu begleiten, die Country-Sängerin ist. Doch ihr Herz schlägt in den folgenden Jahren immer mehr für den Rock. So zieht sie mit 17 ins nahe gelegene Seattle, um ihrer Liebe zur Musik eine eigene Prägung und Richtung zu geben. Carlile hält sich mit kleinen Auftritten und als Begleitmusikerin über Wasser. Mit den Zwillingen Tim und Phil Hanseroth grü ndet sie eine Band, in der sie als Sängerin und Komponistin schon bald die treibende Kraft ist. 2004 unterschreibt Carlile einen Vertrag bei Columbia, 2005 erscheint das mit den Zwillingen aufgenommene Debüt "Brandi Carlile", das positive Kritiken erntet und in den Charts landet. Der Durchbruch aber erfolgte 2007 mit dem von Burnett produzierten Zweitling "The Story". Der Einsatz verschiedener Titel in der TV-Serie "Grey's Anatomy" und die Verwendung des grungigen Titeltracks in einem Spot von General Motors bedeuten für Carlile einen großen Popularitätsschub. Außer in den Staaten platzierte sich das Album auch in verschiedenen europäischen Ländern in den Hitlisten. Ihr drittes Album “Give Up the Ghost“ entstand unter Mitwirkung unter anderem von Elton John und erschien im Oktober 2009. Mit „Bear Creek“ erschien am 1. Juni 2012 ihr viertes Studioalbum, es war ihre bislang erfolgreichste Veröffentlichung ist. Anmerkung (so gut wie nicht gelistet waren/sind “XOBC“ aus 2010, “Live at Benarova Hall“ aus 2011, “The Firewatcher’s Daughter“ aus 2015 und “By the way, i forgive you“ aus 2018.) Im Jahr 2017 erschien anlässlich des 10-jährigen Jubiläums von „The Story“ das Coveralbum „Cover Stories“, auf dem u. a. Künstler wie Adele, Dolly Parton und Pearl Jam die Songs neu interpretierten. Die Einnahmen gehen zugunsten der Organisation „War Child“, einem Hilfsprojekt für Kinder in Kriegsgebieten. 2021 sagte sie nach einem Konzert mit den verbleibenden Mitgliedern von Soundgarden, dass sie zur Verfügung stehen würde, um den Gesangspart des verstorbenen Chris Cornell bei einer möglichen zukünftigen Tour zu übernehmen. Carlile setzt sich mit der "Looking Out Foundation" für Kinder in Kriegsgebieten ein, für Gewaltprävention und viele weitere hehre Ziele. Gerne laden Kollegen und Kolleginnen diverser musikalischer Ausrichtungen die crowdfundende Künstlerin ein: Sheryl Crow tritt mit ihr gemeinsam auf, und 2021 profitieren zum Beispiel Barry Gibb und auch Alicia Keys von ihren Diensten. Carlile outete sich 2002 als lesbisch. Seit 2012 ist sie mit der Engländerin Catherine Shepherd verheiratet. Das Paar hat zwei Töchter (* 2014) und (* 2018). Über 15 Jahre nach dem Durchbruch mit dem Hit "The Story" hat Brandi Carlile mit ihrem siebten Album “In These Silent Days“ aus dem letzten Jahr einmal mehr bewiesen, was für eine begnadete Musikerin und Sängerin sie eigentlich ist. Ihr ist ebenfalls zugute zu halten, dass sich LGBTQ-Themen und mehr Diversität im männlich dominierten Country-Genre inzwischen durchgesetzt haben. “In These Silent Days“ ist während der Pandemie entstanden. Mit ihren treuen Gefährten, den Zwillingsbrüdern Tim und Phil Hanseroth, serviert Brandi Carlile ihren bewährten Mix aus Folk, Country, Gospel und Rock. Ihre Stimme ist eine Wucht, und man erliegt ihr von den ersten Takten weg. Brandi Carlile - The Story

13.06.2023 um 15:30    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Spoxxxxxxxxx
847 Beiträge bisher
re: Trans-Musik

Ungekünstelt, fast nur positive Menschen, so gut wie "alles" dabei.....wird mal wieder Zeit für einen Neubeginn.

14.06.2023 um 18:17    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Spoxxxxxxxxx
847 Beiträge bisher
re: Trans-Musik

15.06.2023 um 19:35    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Spoxxxxxxxxx
847 Beiträge bisher
re: Trans-Musik

16.06.2023 um 9:57    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Jacxxxxxxxxxxxxxx
178 Beiträge bisher
re: Trans-Musik

Wieder mal Wochenende, wieder mal Zeit für etwas außergewöhnliches … Tash Sultana aus Australien beschreibt sich selber als One-Person-Band. Denn genau so wie Tash sich nicht auf ein Geschlecht festlegen lässt, lässt Tash sich auch nicht auf ein Instrument beschränken. Das virtuose Multitalent spielt bis zu elf Instrumente und ihre Sounds sind eine bunte Kreuzung aus Soul, Funk, Folk, Pop, Jazz und Rock mit elektronischen Elementen und viel Gitarre. Tashs Leidenschaft für Musik ist schon immer da, nur lebt sie diese vor ihrer Psychose kaum aus… im Alter von 17 Jahren erlitt Sultana nach dem Konsum psilocybinhaltiger Pilze (magic mushrooms) eine drogeninduzierte Psychose, gefolgt von neun Monaten Therapie. Am 15.06.1995 als Natasha Sultana in Melbourne geboren, besitzt Natasha Sultana bereits drei Jahre später durch ihren Großvater ihre erste Gitarre. Mit den Jahren kommen immer mehr Instrumente dazu, und mittlerweile beherrscht sie unter anderem verschiedenste Flöten, die Trompete und das Klavier… aber auch Saxophon, Mandoline, Mundharmonika sowie einiger Perkussionsinstrumente sind ihr nicht fremd. Sie ist australisch-maltesischer Nationalität und tätig in den Bereichen des Singer-Songwritings, des Multiinstrumentalischen, des Beatboxing und der Looping-Kunst. Nachdem sie ihre Schule abgeschlossen hat und all ihre Zeit ins Musik machen investiert, drängt ihre Mutter darauf, dass Tash sich einen Job sucht, um Geld zu verdienen. Darauf hat die Australier/in aber ausgesprochen wenig Lust und so stellt sie sich einfach mit ein paar ihrer Instrumente in die Innenstadt Melbournes. Kurz darauf erstellt sie zusätzlich einen Youtube-Ka*** und lädt ihre selbstbetitelten "Live Bedroom Recording" hoch. Die Videos von Sultana und ihrer Loopstation gehen schnell viral, Leute verlieben sich in ihre Stimme und die Gefühle, die sie darüber vermittelt. Im Juni 2016 wird Tash von Lemon Tree Music unter Vertrag genommen und veröffentlicht im September desselben Jahres ihre erste EP "Notions" und für die Down-Under-Tour kaufen sich 8.000 Fans innerhalb von 24 Stunden Karten. Die erste U.S-Tour ist komplett ausverkauft. 2017 spielt Tash auf Festivals ins Europa, Neuseeland und Australien. Als „One-Person-Band“ multitaskend mehrere Instrumente bedienend sowie dank außergewöhnlicher Bühnenpräsenz bleibt auch bei größeren Konzerten der Jamcharakter der Auftritte erhalten. Sultana bezeichnet ihre Musik als nicht genre-basiert – ein Mix aus Electronic Indie, Jazz, Rock, Reggae und Soul. Zu ihren Vorbildern zählen Jimi Hendrix, Led Zeppelin, Phil Collins und Bob Marley. Außerhalb der Musik engagiert sich die Sänger*in bei der australischen Non-Profit Organisation beyondblue. Das Ziel des Teams ist es, Außenstehende über Psychische Krankheit wie Depressionen oder Angststörungen aufzuklären und sie dafür zu sensibilisieren. Sultana erklärt ihre Geschlechtsidentität als nicht-binär und lebt mit einer festen Partnerin in Melbourne. Hier nun aber zur Musik, die ich für heute ausgewählt habe: Größere Bekanntheit erlangte Sultana im April 2016 als das Video des eigenen Songs “Jungle“ innerhalb weniger Tage mehr als eine Million Aufrufe erzielte. Später dann verfeinert im Studio von The Current (einem Radiosender im Besitz von Minnesota Public Radio (MPR), der ein alternatives Musikformat für Erwachsene (AAA) ausstrahlt), orchestrierte Tash Sultana eine sorgfältig choreografierte Aufführung von „Jungle“, wobei er zahlreiche Loops verwendete, um Gitarrenspuren festzulegen – beginnend mit der grundlegenden Akkordfolge, dann zur Verzierung, gefolgt von einer Basslinie. An diesem Punkt wechselten sie zur Perkussion, und als alle Stücke vorhanden waren, begann sie, zu den von ihnen geschaffenen Musikebenen zu singen. Sultana fügt jedem Song auch einige rockige Gitarrenparts hinzu und zeigt damit einen Spielstil, der zu Vergleichen mit Prince einlädt, … this gal is crazy talented… a musician with such a beautiful of creativity and combination emotional honesty... Tash Sultana - Jungle, extended version (Live at The Current)

16.06.2023 um 10:21    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Jacxxxxxxxxxxxxxx
178 Beiträge bisher
re: Trans-Musik

@ Pepita Hi Pep, zwinkert bzw. zwinkern schon verstanden… aber wg. des Schuhwerks nur so viel: ich denke mal, es kommt auf den Anlass an, egal ob von hocherotisierenden High Heels über Vamp mäßigen Stiefeletten bis hin zu ‘the murder in me‘ Overknee-Stiefeln… so kann auch eine brazilian Schnürpantolette, sogar Turnschuhe oder wie im Falle von Tash gar barfüßig seinen Anreiz haben, es kommt immer auf das Gesamtdressing und die damit verbundene Ausstrahlung an… und die passt total bei dem australien babe. Okay, okay, die Lulu trug damals auch überwiegend hochhackige Läufer, aber das lag begründet in ihrer nicht ganz so großen Körpergröße… lach! Hab‘ dich wohl

16.06.2023 um 17:17    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 41 / 70       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<


 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben