Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
Login ohne Cookies
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
kira1977
kira1977 (43)CD (CrossDresser)

SvenjaVenus
SvenjaVenus (37)transsexuell

Christianetv04
Christianetv04 (59)CD (CrossDresser)

00clancy
00clancy weiblich

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Neurointersexualität


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 3       nächste Seite » wechsle zu
Von Melxxxxxxxx
118 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

Laut Bubble der Transaktivisten, zähle ich ja bereits als Transphob. Und dies nur weil ich dagegen bin, das Nonbinäre mit unter dem Transschirm gehandelt werden. Daher hatte ich für mich auch die Wörter Transident, Transgendee wieder abgelegt. Mit Transs**uell fühle ich mich als Begriff gut aufgehoben. (Wobei ich stealth lebe und im Realleben einfach nur eine Frau bin ) Neurointers**ualität ist Aufgrund meiner Vorgeschichte jedoch auch richtig. Meine Mutter hatte bereits ab der 10-12 Woche frühwehen. Um mich nicht zu verlieren erhielt Sie wehenunterdrückende Sprtizen sowohl als Schmerzmittel.Opiate. Sie lag bis ich im 8 Monat rausgeholt wurde im Krankenhaus. Opiate bringen den Hormonhaushalt bei Dauermedikation durcheinander. Als Nebenwirkung senken Sie den Testosterinspiegel. Von daher ist es gar nicht so unwar***einlich, dass ich durch die Opiate fast im Dauerschlaf befindend weibliche anstelle männlicher Hormone erhielt während sich das Gehirn entwickelte.

31.03.2024 um 21:50    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von ellxxx
44 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

Divide et impera - ein uralter Spruch! Diese Unterscheidung zwischen "echten" und "unechten" "Transs**uellen" ist wenig zielführend! Ich bin gerade wieder auf Lynn Conways Artikel über erfolgreiche Transfrauen gestoßen - findet man(n)/frau so per Google, Lektüre lohnt sich: Zitat daraus: Nur bei stark ausgeprägter Transs**ualität ist eine vollständige Geschlechtsangleichung einschließlich Genitaloperation erforderlich. Es gibt viele, bei denen die Genitaloperation ein Fehler sein kann. (siehe Lynns "WARNUNG / WARNING" (DE)). Deshalb ist es sehr wichtig, dass alle ihren individuellen Weg finden. Man muss selbst wissen, was richtig ist. Hört auf euer Herz, es wird euch sagen, was zu tun ist. Es ist keine Schande, Transgender zu sein und keine Operation an den Genitalien durchführen zu lassen. Viele sind diesen Weg gegangen und wurden auch glücklich. Wenn ihr Euch die vielen Seiten von "T-girls" (Crossdressern, Transvestiten, Transs**uellen) im Internet anseht, könnt ihr einen Einblick in die Vielseitigkeit des Transgenderismus bekommen.

02.04.2024 um 4:23    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Leaxxxxxxxx
267 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

Eben - "Es ist keine Schande, Transgender zu sein und keine Operation an den Genitalien durchführen zu lassen." ... meiner Rede Sinn. Dazu gehört aber auch erwähnt, dass Transs**uelle keine Transgender sind; das ist weder eine Schande - um Lynn Conways Worte zu benutzen - noch eine Wertung. So viel Ehrlichkeit zu sich selbst und der Umwelt sollte sein. Transgender wollen - im Sinne von müssen - sichtbar sein, siehe diesen Day of Visibility; (wahre) Transs**uelle brauchen dies nicht, denn sie wollen einfach nur Frau bzw. Mann sein.

02.04.2024 um 12:16    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von ellxxx
44 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

was macht eine Transfrau, bei der a) HET oder eine GaOP aus medizinischen Gründen ausgeschlossen ist - ist die dann deshalb nicht transs**uell? b) die (Ehe-)Partnerin auf Erhalt des Penis besteht c) trans*Frau nicht unbedingt auf Kerle steht, keine übermäßige Dysphorie bzgl. Penis hat und daher nicht "3-way-fuckable" werden muß? d) die Transition noch nicht abgeschlossen ist - ist die deshalb "nur" transgender? - ab wann darf die aufs Mädelsklo? "Transfrau" mit großem "T" HIER deshalb, weil cis-Frauen von diesem Problem nur indirekt betroffen. Ich jedenfalls bin allen "wahren" Transs**uellen dankbar, die nicht stealth geblieben sind!: Lynn Conway, Patricia Schüttler, uvm. Lynn schreibt in dem über 20 Jahre alten Artikel von 30 000 -40 000 Transfrauen post-OP in den USA - kann nicht oft genug erwähnt werden! wieviele sind es jetzt in 2024? Lynn mußte 1968 stealth gehen um zu überleben. Andere gehen heute in die Transition ohne aus dem Job oder dem sozialen Umfeld auszusteigen: warum müssen die "150%-Passing" erreichen? Denen zu unterstellen, sie "wollten sichtbar sein" finde ich daher nicht nachvollziehbar.

04.04.2024 um 1:26    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von potxxxxxxxxx
18 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

a) Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Diesbzgl. wurde hier schon oft genug erwähnt, und auch von mir, daß diese Fälle eine Ausnahme sind, diese Fälle kann man dann aber offiziell diagnostisch belegen und dann ist doch alles ok. b) Das darf nicht als Grund herhalten und ist wenn nur eine vorgeschobene Ausrede. Originäre Transs**ualität (Neurointers**ualität -NIBD) ist rein intrinsischer Motivation. Diese ist so derart stark und der Leidensdruck so derart groß, das solche (Ehe-)Partnerinnen die Transition nicht aufhalten können. Eine Beziehung funktioniert nur, wenn beide glücklich miteinander sind. Was nützt mir eine Beziehung, wenn ich unglücklich bin, weil mein Gegenüber mir die Transition verbieten will? Dann beende ich lieber die Ehe, Beziehung, gehe meinen Weg zum Glücklichsein und lasse mich nach Abschluß der Transition gerne wieder neu finden. Transgender hingegen ist rein extrinsischer Motivation. c) Wer seinen Penis mag und ihn behalten will, ist keine Frau. Punkt. "Nor... a Eck..... ert" ist so ein Fall, Hormone wieder abgesetzt, um das Ding wieder nutzen zu können. Und genau hier und nur hier ist der Unterschied. Originär transs**uell sind nur jene, die diesen unbändigen körperlichen Leidensdruck haben und alles dafür tun, um einen eindeutigen Phänotypus entsprechend der Gehirnstruktur zu erreichen. Alles andere ist Transgenderismus und Lifestyle. Tessa Ganserer ist ein Lifestyle-Transgender, pünktlich zum SBGG fängt er an, mit seiner Punkerglatze zu provozieren, will auffallen, out and proud. Hatte er vorher schon ein recht gutes Passing in Sachen Optik und Stimme erreicht, so sieht er jetzt wie ein tuntiger schwuler Mann aus. Mit solchen Typen wollen *wir* partout nicht verwechselt werden. d) Diese Frage stellt sich nicht, es kommt nicht darauf an ob wer noch auf dem Weg ist, es kommt einzig und allein darauf an, wie weit die Transition durchgezogen wird und glaube mir, allein an der Ausstrahlung kann man schon erkennen ob das Gegenüber eine innerliche Frau ist und damit den Weg glaubhaft bis zum Ende geht oder ob es nur ein Transgender ist, der die Transition nicht bis zur letzten Konsequenz durchzieht. Und von Transgendern wie Tessa Ganserer will ich nicht vertreten werden, sie hat überhaupt kein Recht dazu. Dann faselt er im Youtubevideo von einem Leidensdruck, den er gar nicht hat, er stülpt sich originär transs**uellen Leidensdruck über, den er nicht mal im Ansatz nachempfinden kann und macht uns echte originäre TS nur noch lächerlich. Hier das Video, ich könnte nur noch 24/7 am Stück kot... zen. Und Nyke Slawik lügt, daß sich die Balken biegen. Wenn ich schon "Prozess" höre, NIEMAND macht uns den Prozess, wir sitzen im ganz normalen Büro des Richters und reden unter vier Augen. Keiner von uns steht wie ein Straffälliger im Gerichtssaal! Was soll dieser Käse? Wozu diese verlogene dramatische Übertreibung? Gerichtsverfahren... auch so ein Wort. Und was bitte ist/war an dem TSG entwürdigend? Mir haben all diese Menschen inkl. Gutachter geholfen, endlich mein wahres Leben leben zu können, juristisch nicht mehr hinterfragt zu werden. Und wer medizinische Eingriffe will, muß sich nunmal im Vorfeld medizinisch untersuchen lassen, was ist daran so schlimm? Jede OP bedingt eine vorherige OP-Indikation und dafür muß ich mich nunmal untersuchen lassen. Punkt. Wer hier rumkrakeelt und die Transition lieber am runden Tisch des Rathauses machen will, der hat keinen transs**uellen Leidensdruck, der ist schlicht und einfach nicht von originärer Transs**ualität (Neurointers**ualität -NIBD) betroffen. Danke ihr Genderaktivisten, daß ihr nun mit eurem lauten Rumgeschreie der Diskriminierung hinsichtlich Hausrecht Tor und Tür geöffnet habt, denn der juristische Geschlechtseintrag ist jetzt nichts mehr wert. Das TSG hat uns auf dieser Ebene geschützt, dieser Schutz ist jetzt weg. Aber laßt mal machen, *ihr* werdet ja noch sehen was ihr davon haben werdet, spätestens dann, wenn die Krankenkassen nichts mehr bezahlen und wir amerikanische Verhältnisse hier haben. Und es wird soweit kommen. Bin ich nur froh, daß ich fertig bin mit allem und meine VÄ/PÄ noch über das TSG gemacht wurde und ich im Zweifelsfalle alles gerichtlich bestätigen kann. An dieser Stelle gebe ich der rumätzenden Userin sogar mal Recht: Die Genderisten sind unsere größten Feinde. Geben vor an Lungenentzündung erkrankt zu sein, dabei haben sie nur einen popeligen Schnupfen, gleichzeitig aber sagen sie, daß es Lungenentzündung nicht gebe, es sei alles nur Schnupfen und die, die wegen Lungenentzündung im Krankenhaus liegen, würden ja nur heillos übertreiben. Erkennt *ihr* euren eigenen Widerspruch? Ich hoffe, daß das SBGG wie in Schottland bald wieder gekippt wird.

13.04.2024 um 11:51    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxxxx
3094 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

Also ich mag Nyke Slawik und finde sie authentisch. Wie sie den ganzen Prozeß für sich persönlich empfunden hat, kannst Du wohl kaum beurteilen würde ich sagen. Auch wenn Du gegen das Gesetz bist, solltest Du die persönlichen Empfindungen einer Betroffenen endlich mal respektieren. Das nicht zu tun, ist schäbig.

13.04.2024 um 12:51    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von potxxxxxxxxx
18 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

Ich kann es sicherlich besser beurteilen als du. Was die Slawik da von sich gibt ist grüne Ideologie und nichts weiter. Ich bin mal gespannt, wann die ersten etwas herber aussehenden Cis-Frauen ausgeschlossen werden oder gar Bodybuilderinnen, die aufgrund ihrer Steroide, Muskelwachstum und Fettabbau schon sehr maskulin aussehen. Da das bewußte Falschgendern nun unter Strafe steht, bei Androhung einer Geldstrafe, werden sich die Inhaber des Hausrechts sonst was ausdenken, um Betroffene oder herbe aussehende Cis-Frauen auszuschließen. Das TSG hat uns geschützt, das SBGG tut es nicht mehr, da mit diesem Gesetz der Wert des Geschlechtseintrages ausgehebelt wurde. *Ihr* habt jahrelang laut geschrieen, nur um einen Lifestyle zur Schau stellen zu können. Jetzt werden *wir* anfangen laut zu werden, *wir* werden lauter werden als die heulenden Wölfe der Genderisten, darauf kannst du dich verlassen. Und wenn die blaue Partei (*kotz*) an die Macht kommt, gebe ich *euch* die Schuld, weil *euer* Shice und Ideologiegehabe die Wähler zur blauen Partei treibt. Und diese Partei will eine Diktatur und alle medizinischen TS-Eingriffe abschaffen. Danke, besten Dank auch. Ich bin fertig mit *euch*

13.04.2024 um 13:28    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von potxxxxxxxxx
18 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

Meine Seite wird weiterhin tapfer das Wort "transs**ualitaet" in der URL beibehalten. Aber wir werden im Zusammenhang mit diesem Wort die Bezeichnung "Neurointers**ualität" und "NIBD", neurointers**uelle Körperdiskrepanz fleißig weiterstreuen und uns dadurch abgrenzen. Wenn du "Neurointers**ualität" in Google eingibst, findest du viele interessante Suchergebnisse. Ich bleibe weiterhin am Ball, jetzt erst recht!

13.04.2024 um 13:34    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Traxxxxxx
72 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

Ich finde das echt schwierig. Eigentlich sollte doch jeder so leben dürfen wie er möchte. Real ist das bei den meisten aber höchstens teilzeit und häufiger extra dort wo sie keiner kennt. Und dann machen sie nicht selten Dinge, die sie vollzeit als Frau und am Wohnort so nicht machen würden. Das ist schon irgendwie ziemlich unfair. Hier im Forum kommt dann noch dazu, dass man sich als TS oder Frau durch viele Threads regelrecht verar***t fühlt. Siehe z.B. den Rock und Autofahren Faden.

13.04.2024 um 14:42    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Lauxxxxxxx
3094 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

Übrigens Schottland: Eine Verschärfung der Gesetzgebung gegen Hasskriminalität in Schottland hat zum Ende der Ostertage heftige Debatten in dem britischen Landesteil hervorgerufen. Mit dem zum 1. April in Kraft getretenen Gesetz Hate Crime and Public Order (Scotland) Act werden neben rassistisch motivierten Taten und Aufrufen zum Hass auch solche aufgrund von Alter, Behinderung, Religion, s**ueller Orientierung oder Transidentität unter Strafe gestellt. Quelle: Spiegel Das Selbstbestimmungsgesetz in Schottland wurde nicht gekippt sondern es ist gar nicht in Kraft getreten. Das lag nicht an den Schotten, sondern am Veto der britischen Regierung in London.

13.04.2024 um 17:02    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von aLexxxxxxxxx
115 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

gibt es nicht jetzt auch schon irrsinnigseins**ualität ?

13.04.2024 um 19:01    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von shoxxxx
789 Beiträge bisher
re: Neurointers**ualität

meine derzeitige lebensgefährtin ist neurointers**uell genauer gesagt postop ts als cis-lesbe wird mir keine dieser selbstbestimmten an die wäsche dürfen never

13.04.2024 um 22:30    Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 2 / 3       nächste Seite » wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<


 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben