Travesta - Online Dating für TV, TS und deren Liebhaber
 Info
 » Was ist Travesta?
 » Travesta bietet
 Ich
Nickname:
Passwort:
Login merken
SSL (sicheres Surfen)
Login ohne Cookies [SSL]
Passwort vergessen?
Kostenlos anmelden!
 Zufalls Mitglieder
GOTHLADYSTEFANIE
GOTHLADYSTEFANIE (33)CD (CrossDresser)

VanessaTv79
VanessaTv79 (39)Transvestit

nylonfootluva4u
nylonfootluva4u (39)DWT (Damenwäscheträger)

Jenny2612
Jenny2612 (43)transsexuell

 User online
 Travesta - Forum
Wähle Forum: 

  « vorheriges Thema | nächstes Thema »

Thema: Definition: Drittes Geschlecht


<< Übersicht       Beitrag hinzufügenAntworten
« vorherige Seite       Seite 11 / 11   wechsle zu
Von Lilxxxxxxxxxxxxx
242 Beiträge bisher
re: Definition: Drittes Geschlecht

Wenn es ein "drittes Geschlecht" gibt dann sind es Inters**uelle Menschen, die sich nicht für Mann oder Frau entscheiden wollen.
Aber das ist ein ganz ...ganz kleiner Personenkreis .

11.04.2018 um 7:48 Profil eMail an Lilith_MoonlightEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Nikxxx
100 Beiträge bisher
re: Definition: Drittes Geschlecht

Ich habe nicht die 11 Seiten durchgelesen - vielleicht wiederhole ich also etwas, was schon andere geschrieben haben:

"Drittes Geschlecht" ist m.E. ein Oberbegriff für alldiejenigen, die nicht eindeutig den traditionellen Rollenmustern "Mann" oder "Frau" zugeordnet werden können und zerfällt in allerlei Unterkathegorien, die ich allenfalls im Ansatz überschaue.

"Mann" und "Frau" sind Typen, Ideale, die sich in keinem einzigen konkreten Menschen vollkommen verwirklicht sehen. Als Individuum ist der Mensch immer ein Mischwesen aus männlichen und weiblichen Eigenschaften. Je nach der Gewichtigkeit dieser Eigenschaften kann man einen Menschen dann als Mann oder Frau bezeichnen. Man kann auch über die Bedeutung einzelner Eigenschaften trefflich streiten.

Sehr viele machen Mann und Frau ausschließlich am Genital fest: wer einen Penis hat, ist ein Mann - wer eine Vagina hat, ist eine Frau.

Für die Psychoa***yse sind Mann und Frau dagegen "s**ualcharaktäre", die der Mensch durch bestimmte, traumatisierende Ereignisse in Kindheit und Jugend erwirbt, nachdem er vorher "omnipotent ambis**uell" war - völlig unabhängig von der biologischen Lage. Jeder Knabe kann zur Frau, jedes Mädchen zum Mann werden - das sind "psychische Tatbestände", keine biologischen. Die Psychoa***yse kennt auch seit über 100 Jahren mehrere "s**uelle Zwischenstufen", von denen die bekanntesten wohl die Transvestiten und die "Schw***frauen" sind: die Ersteren sind Männer, die nur aus s**uellem Anlaß in die Frauenrolle schlüpfen, sich ansonsten in ihrer "sozialen Männlichkeit" sehr wohl fühlen - die zweiten Männer, die komplett die Frauenrolle annehmen, auch nach aussen, im Alltag als Frau leben - aber ihren männlichen Genitalapparat behalten und auch "bestimmungsgemäß einsetzen". Ihre Selbstbezeichnung ist schon uneinheitlich: manche nennen sich Frauen, Transfrauen, Transen, shemales ... und auch die Fremdwahrnehmung ist genauso unterschiedlich.

Die Psychopathologie kennt die "Multiplen Persönlichkeiten", die als Erwachsene regelmässig aus mehreren Dutzend "Anteilen", also selbstständigen Persönlichkeiten in allen Geschlechtern und Altersstufen bestehen - mit dreien dieser "Multis" bin ich online bekannt. Sie kennt aber auch die "infantilen Persönlichkeiten" wie mich selbst, die niemals einen stabilen s**ualcharakter erworben haben - "omnipotent ambis**uelles" Kind geblieben sind, männliche oder weibliche Rollen lediglich "spielen", je nach Umständen annehmen und auch wieder ablegen - und auch keineswegs immer dieselben Rollen. Deswegen passt auch "psychische Inters**ualität" durchaus nicht für diesen Typus: weil Menschen wie ich zwar mitunter als Mann, auch als Frau "erscheinen" - aber niemals "sind".

Eine abschließende Definition für das "Dritte Geschlecht" kann es also wohl nicht geben - alleine, weil es noch einige weitere Geschlechtstypen gibt, die hier abschließend aufgezählt zu haben ich alleine deswegen nicht in Anspruch nehmen kann, eben weil ich sie kaum im Ansatz überschaue.


16.04.2018 um 16:20 Profil eMail an NikiLEEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Konxxxxxxxx
29 Beiträge bisher
re: Definition: Drittes Geschlecht

Hier kann man ja nur ins Fettnäpfchen treten - also mach ich das mal:

Zum 3. Geschlecht gehören für mich all jene, die weder eindeutig männlich noch eindeutig weiblich sind. Und ich gehe hier nach dem Chromosomensatz, denn dass ist im Grunde ja das einzige was man ohne all zu großen Aufwand recht "einfach" feststellen kann.

Aber wie gesagt: man kann bei solchen Themen einfach nur falsch liegen weil ja jeder eine andere Auffassung vom Wort "Geschlecht" und dessen Definition hat.

Und jetzt: steinigt mich!


16.04.2018 um 17:05 Profil eMail an KonfruitiusEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Nikxxx
100 Beiträge bisher
re: Definition: Drittes Geschlecht

"Es ist unerlässlich, sich klarzumachen, daß die Begriffe "männlich" und "weiblich", deren Inhalt der gewöhnlichen Meinung so unzweideutig erscheint, in der Wissenschaft zu den verworrensten gehören und nach mindestens drei Richtungen zu zerlegen sind. Man gebraucht männlich und weiblich bald im Sinne von Aktivität und Passivität, bald im biologischen und dann auch im soziologischen Sinne. Die erste dieser drei Bedeutungen ist die wesentliche und die in der Psychoa***yse zumeist verwertbare. Ihr entspricht es, wenn die Libido oben im Text als männlich bezeichnet wird, denn der Trieb ist immer aktiv, auch wo er sich ein passives Ziel gesetzt hat. Die zweite, biologische Bedeutung von männlich und weiblich ist die, welche die klarste Bestimmung zulässt. Männlich und weiblich sind hier durch die Anwesenheit der Samen- respktive Eizelle und durch die von ihnen ausgehenden Funktionen charakterisiert. Die Aktivität und ihre Nebenäusserungen, stärkere Muskelentwicklung, Aggression, größere Intensität der Libido, sind in der Regel mit der Männlichkeit verlötet, aber nicht notwendigerweise verknüpft, denn es gibt Tiergattungen, bei denen diese Eigenschaft vielmehr dem Weiblichen zugeteilt sind. Die dritte, soziologische Bedeutung erhält ihren Inhalt durch die Beobachtung der wirklich existierenden männlichen und weiblichen Individuen. Diese ergibt für den Menschen, daß weder im psychologischen, noch im biologischen Sinne eine reine Männlichkeit oder Weiblichkeit gefunden wird. Jede Einzelperson weist vielmehr eine Vermengung ihres biologischen Geschlechtscharakters mit biologischen Zügen des anderen Geschlechts und eine Vereinigung von Aktivität und Passivität auf, sowohl insofern diese psychischen Charakterzüge von den biologischen abhängen, als auch insoweit sie unabhängig von ihnen sind."

Sigmund Freud: Drei Abhandlungen zur s**ualtheorie, 1905 III. Die Umgestaltung in der Pubertät, Differenzierung von Mann und Weib, Fußnote 1

16.04.2018 um 19:37 Profil eMail an NikiLEEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Janxxxx
411 Beiträge bisher
re: Definition: Drittes Geschlecht

Sind Hermaphroditen ein drittes Geschlecht vielleicht?

16.04.2018 um 19:48 Profil eMail an JanusHHEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von Gruxxxxxxx
140 Beiträge bisher
re: Definition: Drittes Geschlecht

Es gibt nur zwei Geschlechter, Genderaktivisten, Psychiater und Sozialwissenschaften sehen das wohl anders.

Gender – Dysphorie/Inkongruenz sind in ihrer Betrachtungsweise nichts anderes wie die auf John Mony zurückgehende „Gender-(Roles)-Identity Disorder“. Nur weil sie mit vermeintlich „modernen Begriffsbestandteilen“ daherkommen, werden sie als „Neu“ gefeiert. Aber es heißt ja heute auch „Gender = Geschlecht“ – Körperlichkeit gibt es nicht mehr, als könne der Mensch ohne Körper leben.

Genderismus ist der natürliche Feind der Transs**ualität. Die Gendertheorie gründen auf der unbewiesenen Annahme, dass „Geschlechtszuweisung“ an sich schon Unterdrückung und ungerechte Einengung bedeutet. Die Gender-Theoretiker halten deshalb eine freie und gerechte Gesellschaft nur dann für möglich, wenn der Mann zuvor von der „Zwangskategorie“ „Mann und Frau“ befreit wird.

Die theoretische Kernaussage des „Gender“ Begriff, ist nicht die Existenz sozialer Geschlechterrollen und deren Merkmale, sondern vielmehr behauptet „Gender“ in letzter Konsequenz, dass es biologisches Geschlecht nicht gebe. Die Einteilung der Neugeborenen in Jungen und Mädchen sei Willkürlich, ebenso wohl könnte man auch nach ganz anderen Gesichtspunkten unterscheiden, etwa in Dick und Dünn. Daher liege bereits in der Annahme der Existenz von Geschlecht eine letztlich gewalthafte Zuweisung von Identität die „heteros**uelle Matrix“.

Diese eher philosophische Hypothese widersteht der ursprünglichen Wahrnehmung und Empfindung der meisten Menschen, den Religionen und naturwissenschaftlicher Forschung. Schon ihre sprachliche Anwendung führt zu bizarren in sich widersprüchlichen Ergebnissen.

Transs**ualität wird immer als Beispiel angeführt, als „zielführen für das Projekt der Denaturalisierung von Zweigeschlechtlichkeit. Transs**ualität beweist angeblich, dass die Mann-Frau-Einteilung künstlich ist und dass jedem das Recht zusteht, sein Geschlecht selbst zu wählen.
Dazu sagen wir „Nein“, wir sind nicht die Maskottchen und Paradepferdchen der Gender Ideologie, wir sind das genaue Gegenteil, denn wir verordnen uns klar im Zweigeschlechter System und brauchen „Mann und Frau“ zur Identifizierung.

Gruselchen
VTSM Landesgruppe Bayern

16.04.2018 um 21:53 Profil eMail an GruselchenEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
Von rolxxxx
586 Beiträge bisher
re: Definition: Drittes Geschlecht



Die könnte man als wirkliches 3. Geschlecht ansehen. Haben beides

Aber allgemein definiert man das 3. Geschlecht als ein Wesen mit dem Geschlecht im Schritt von der anderen Seite (Mann) und dem Aussehen von der einen Seite (Frau) .

Oder umgekehrt (FzM)

Und die schönsten für mich sind die asiatischen Ladyboys oder die südamerikanischen Shemales. Sind halt süße Mäuschen



16.04.2018 um 22:01 Profil eMail an rolibubEmail Diesem Beitrag direkt AntwortenAntworten
« vorherige Seite       Seite 11 / 11   wechsle zu

>> Auf dieses Thema antworten <<

 Wähle Forum: 
<< Übersicht  |  Nach oben